Donnerstag, 12 Oktober 2017 13:56

TEV reist nach Peiting

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)



Der Spielplan der Oberliga Süd sieht vor, dass sich der TEV und Peiting bereits am 5 Spieltag wiedersehen, nachdem sie bereits zum Saisonauftakt in Miesbach Gegner waren. So kommt es nach der 2.6 Niederlage vor 2 Wochen am morgigen Freitag zum Rückspiel gegen den EC Peiting. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Gastgeber sind erwartungsgemäß mit 3 Siegen in die Saison gestartet und mussten sich erst am letzten Spieltag im Spitzenspiel vor über 2400 Zuschauern dem Tabellenführer Starbulls Rosenheim mit 0:4 geschlagen geben. So ist man in Peiting auch sehr zufrieden mit dem Saisonstart und profitiert von der eingespielten Mannschaft, da nur wenige Änderungen vorgenommen wurden. „Peiting ist eine eingespielte und sehr kompakte Mannschaft mit erfahrenen Spielern. Für mich ist das eines der besten Teams der Liga mit einem klasse Trainer, dessen Handschrift man klar erkennen kann. “, zollt TEV-Coach Markus Wieland Respekt. Dem TEV steht nach überstandener Verletzung Martin Lidl in der Verteidigung wieder zur Verfügung und kann auch auf Michael Kristic zurückgreifen, der am Freitag nochmals den gesperrten Benjamin Frank ersetzen wird. Weitere Unterstützung vom Kooperationspartner ist nicht in Aussicht, sodass man aufgrund der Verletzten Gaschke, Amann und Seiderer wieder mit 3 Sturmreihen auflaufen wird. „ Ich hoffe in naher Zukunft auf zusätzliche Spieler aus Tölz, so wie es auch im Vorfeld der Saison mehrfach besprochen wurde, um mit 4 Reihen für Entlastung sorgen zu können. “, erklärt Wieland.
Wo die Probleme des TEV liegen, wurde in den ersten 4 Spielen offensichtlich: zu viele leichte Fehler und unnötige Strafzeiten. Zudem ist das Unterzahlspiel ausbaufähig, da mit 1 Mann mehr die hohe Qualität der Einzelspieler, die jedes Team in der Oberliga zweifelsohne in ihren Reihen hat, zu tragen kommt. Daran wurde unter der Woche auf dem Eis und per Videoanalyse gearbeitet. „ Alle Mannschaftsteile sind noch steigerungsfähig. Auch die anderen Mannschaften machen Fehler, aber wir konnten diese Chancen noch nicht nutzen.“, sagt Wieland und fügt hinzu: „Die Stimmung im Team ist weiterhin sehr gut. Jedem ist bewusst, dass wir 60 Minuten am oberen Limit spielen müssen, um uns für unseren Aufwand belohnen zu können.“ So reist der TEV als Außenseiter nach Peiting und will mit einer konzentrierten Leistung dem Favoriten Paroli bieten.

Gelesen 448 mal
Nach oben