Dienstag, 18 September 2018 21:19

Die U9 - Airport-Cup in Dorfen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die U9-Kleinstschüler des TEV Miesbach erzielten einen
tollen zweiten Platz beim AIRPORT CUP in Dorfen
Am 16. September starteten 16 Kleinstschüler des TEV Miesbach nach Dorfen zu einem richtigen Saisonauftakts-Highlight. Gespielt wurden 3 Spiele mit 2 Goalies und 14 Feldspielern in vier Blöcken - je 32 Spielminuten.
Zu Beginn durften die Miesbacher Kids gegen den ESV Gebensbach spielen und konnten hier erfolgreich als Sieger vom Eis gehen.
Nach einer kleinen Obst-Stärkung in der Kabine spielten sie gegen die Kleinstschüler-Mannschaft des SC Reichersbeuern. Vielversprechend gelang den Miesbachern durch fabelhaftes Passspiel gleich zu Beginn ein Treffer ins gegnerische Tor. Die Gegner ließen das nicht auf sich sitzen und konterten wenige Minuten später mit dem Ausgleichstreffer. In kürzester Zeit folgten drei weitere Treffer. Im weiteren Spielverlauf gaben dann aber alle Blöcke Vollgas und griffen das Reichersbeurer Tor immer wieder an. Leider verhinderte der große Torhüter gekonnt viele Torchancen. Die gegnerischen Stürmer konnten auf Grund hervorragender Verteidigung und Torwarteinsätze keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Zuletzt gelang es den Miesbacher Kids den Puck noch ein zweites Mal ins gegnerische Tor zu schießen, so dass die TEV-ler zwar eine knappe Niederlage hinnehmen mussten, aber viel gelernt haben.
Im letzten Spiel – gegen München zeigten die Jungs und Mädels erneut, dass sie echt gut Eishockey spielen können und schafften nach 32 Spielminuten einen weiteren Spielsieg.
Im Anschluss daran fand die Siegerehrung statt. Die U9 des TEV Miesbach freute sich über Medaillen und einen Mannschaftspokal.
Vielen Dank an den ESV Gebensbach für die Einladung und die hervorragende Organisation zu diesem Turnier!
Seit Mitte August steht das U9-Team auf dem Eis und war auch mit einem abwechslungsreichen Athletiktraining während des Sommers nicht untätig. Verabschieden müssen sich die kleinsten TEVler von ihrem langjährigen Coach Max Schweinsteiger, der sie aus beruflichen Gründen nicht mehr trainieren kann. Er wird sie aber hinter der Bande dann und wann anfeuern und die Kinder können sich glücklich schätzen, ihn in ihrer Eishockey-Laufbahn als Trainer gehabt zu haben. Seinen Einsatz würdigten die Eltern vergangene Woche mit einem Geschenkkorb.
 
Gelesen 415 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok