Samstag, 03 November 2018 13:40

TEV unterliegt EV Pegnitz

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

 

Im Heimspiel am gestrigen Freitag unterliegt der TEV den Pegnitz Ice Dogs vor 280 Zuschauern mit 3:6 (0:3,3:1,0:1). Ein völlig verdienter Auswärtssieg der Gäste, bei denen Stürmer Roman Navarra mit 3 Toren und einem Assist neben Torhüter Julian Bädermann die Matchwinner waren. Der TEV lieferte seine bisher schwächste Partie und verlor abermals das 1. Drittel mit 0:3 (Tore Schwarz und 2x Navarra) und hatte dabei noch Glück dass die Gäste bei 2 weiteren Alleingängen nicht trafen. Offensiv zu riskant, zu weit weg vom Mann und defensiv sorglos agierte der TEV bis dahin. Im 2. Drittel war der TEV dann tonangebend und nutzte drei der zahlreichen Chancen durch Feuerreiter Felix (Czaika, Stiebinger) im Nachschuss, sowie Zahora (Slavicek, Gaschke), und Gaschke (Zahora, Slavicek) nach guten Kombinationen. Jedoch war auch Pegnitz im Konter durch Kercs und Navarra, der ungehindert über das komplette Eis skaten konnte, mit 2 weiteren Toren erfolgreich. So ging es mit 3:5 ins letzte Drittel. Auch hier begann der TEV dominant, wurde aber durch 4 teils zweifelhafte Strafzeiten innerhalb von 10 Minuten etwas ausgebremst und konnte danach nicht mehr entscheidend zulegen. Trainer Simon Steiner nahm bereits 3 Minuten vor Spielende Anian Geratsdorfer vom Eis, der im 1. Drittel Timon Ewert ersetzte, allerdings ohne Erfolg. So war es Kracht vorbehalten 1 Minute vor Schluss den letzten Treffer zu erzielen. Steiner war dann auch mehr als bedient von der Leistung seiner Mannschaft und fand auch in der Pressekonferenz noch keine Worte.

Nicht einfacher wird das Spiel am morgigen Sonntag bei den Schongau Mammuts. Die Hausherren verfügen über zwei strake Torhüter und einen kampfstarken Kader, bei dem die Stürmer Kopecky, Magg und Muzik ihre Torjägerqualitäten gezeigt haben. Sie sind breiter aufgestellt als in den letzten Jahren und können dadurch Ausfälle leichter kompensieren. Die Mammuts belegen nach 8 Spielen mit 8 Punkten den 13. Tabellenplatz und liegen aktuell 4 Punkte hinter dem 8. Platz, über den das Saisonziel Klassenerhalt bereits nach der Hauptrunde erreicht werden könnte. Für den TEV keine leichte Aufgabe, jedoch sollte es bei stabiler Defensive durchaus möglich sein zu punkten. „ Wir kassieren zu viele Gegentore bei Kontern, da wir regelmäßig Scheiben leichtfertig in der Vorwärtsbewegung abgeben oder die defensive Absicherung ignorieren“, berichtet Steiner und ergänzt „ dies müssen wir ganz schnell abstellen und auch defensiv präsenter agieren, um die Gegner konsequenter von unserem Tor wegzuhalten“. Verzichten muss Steiner womöglich auch auf Sebastian Deml, bei dem die Kniebeschwerden wieder akuter wurden. Mit einem Sieg könnte die Minimalrechnung von Steiner „ drei Punkte am Wochenende“ noch erfüllt werden, dazu bedarf es aber einer deutlichen Leistungssteigerung. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Gelesen 549 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok