Samstag, 24 November 2018 20:04

TEV Miesbach unterliegt mit 1:2 in Grafing

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)


Vor 337 Zuschauern muss sich der TEV beim EHC Klostersee mit 1:2 (1:0,0:1,0:0,0:1) nach Verlängerung geschlagen geben. Nachdem sich Stefan Mechel kurzfristig fit gemeldet hat und auch Matthias Stumböck wieder zur Verfügung steht, begann der TEV mit 4 Sturmreihen und sah sich druckvoll aufspielenden Gastgebern gegenüber. Allerdings zeigte Timon Ewert im Tor abermals eine bemerkenswerte Partie und blieb im 1. Drittel ohne Gegentor. Die Führung in der 18. Minute durch Bohumil Slavicek (Assists Martin Zahora) war dann auch etwas schmeichelhaft. Im zweiten Drittel gab es regelmäßig Strafzeiten auf beiden Seiten ( Statistik: TEV 13x 2 Min, EHCK 10x 2 Min) und Kaefer nutzte ein Überzahlspiel zum verdienten Ausgleich. Steiner stellte auch bald auf 3 Reihen um, da fast nur noch in Unter- bzw Überzahl gespielt wurde. Gestützt auf eine konzentrierte Defensivleistung aber ohne Effizienz im Sturm war das Unentschieden nach 60 Minuten ein gerechtes Ergebnis. Leider stimmte in der vierten Minute der Verlängerung die Zuordnung im eigenen Drittel nicht, was Hördt zum Siegtreffer nutzte. „ Den Punkt nehmen wir gerne mit, wird aber an diesem Wochenende im Kampf um Platz 8 zu wenig sein, sodass wir morgen in Geretsried unbedingt nachlegen müssen“, blickt Steiner auf die Partie am Sonntag beim alten Rivale aus dem Nachbarlandkreis voraus. Die Hausherren liegen mit 19 Zählern auf dem 10. Platz, 2 Zähler hinter dem TEV und werden nichts unversucht lassen, den TEV mit einem Sieg in der Tabelle zu überholen. Bedenkt man die Schwierigkeiten, mit denen Trainer Ludwig Andrä traditionell zu Saisonbeginn zu kämpfen hat, muss man den Hut ziehen, wie stark sich das Team um Kapitän Martin Köhler auch heuer bereits wieder präsentiert. Mit einer guten Mischung aus Talenten, Kampfkraft und Erfahrung sind wächst das Team insbesondere im heimischen Stadion regelmäßig über sich hinaus. Dies und die Tücken des offenen Stadions lassen TEV-Trainer Simon Steiner auf den Wettergott hoffen: „ Mit Regen oder zu warmem Wetter kommen wir nicht zu Recht, da wir es auch nicht gewohnt sind und die letzten drei Spiele die ich in Geretsried gecoacht haben, hat es geregnet !“ Steiner wird mit 3 Verteidigungsreihen und 4 Sturmreihen anreisen und möchte an die zuletzt insbesondere Auswärts gezeigten Leistungen anknüpfen. „ Wir arbeiten in jedem Training an der Effizienz und hoffe wir können das in den Spielen auch bald umsetzen; solange müssen wir defensiv diszipliniert spielen, um Punkten zu können“, berichtet Steiner. Spielbeginn in Geretsried ist um 18 Uhr.

 

Gelesen 379 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok