Samstag, 29 Dezember 2018 12:30

TEV rupft die Pinguine

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

TEV rupft die Pinguine

Mit einem 5:2 (3:1,0:0,2:1) Auswärtssieg kehrt der TEV aus Königsbrunn zurück. Vor knapp 400 Zuschauern, davon etwa 50 aus Miesbach, startete der TEV hellwach in die Partie und bereits in der ersten Minute erzielte Bobby Slavicek auf Zuspiel von Neuzugang Filip Kokoska die 1:0 Führung. Der TEV blieb bissiger und nutzte zwei Fehler in der Hintermannschaft der Gastgeber zu weiteren Toren: das 2:0 erzielte abermals Bobby Slavicek auf Pass von Filip Kokoska und Florian Gaschke, das 3:0 Florian Gaschke auf Zuspiel von Filip Kokoska und Martin Lidl. Königsbrunn war nur durch Konter gefährlich, wenn der TEV offensiv zu risikoreich agierte. Eine dieser Chancen nutzte Zimmermann zum 1:3, zugleich der verdiente Pausenstand. Ins zweite Drittel startete Königsbrunn extrem aggressiv, oftmals auch im grenzwertigen Bereich. So hatte Hayden Trupp Glück, dass sein Crosscheck gegen Bobby Slavicek nur mit 2+10 geahndet wurde und ebenso Max Hermann, der auf ein verlorenes Bully mit einem Faustschlag, ebenfalls gegen Bobby Slavicek, reagierte und nur 2 Minuten auf die Strafbank musste. Die Partie war fortan ausgeglichener und die Brunnenstätter hatten beste Chancen auf den Anschlusstreffer. Mehrmals hielt hier Torwart Anian Geratsdorfer sein Team schadlos. Im letzten Drittel ging auch gleich wieder richtig zur Sache und die Vorentscheidung gelang dem TEV in Überzahl durch Bobby Slavicek auf Pass von Filip Kokoska und Nico Fissekis erst, als Alexander Polaczek für ein Foul an Johannes Bacher abseits des Spielgeschehens eine berechtigte 5+Spieldauerstrafe kassierte. Selbst der Anschlusstreffer in Unterzahl durch Zimmermann brachte die TEV-Defensive nicht ins Wanken. Die Routiniers Stephan Stiebinger und Sebastian Deml ragten dabei noch etwas heraus und lieferten eine nahezu fehlerfreie Partie. Bereits 2 Minuten vor Schluss nahm Coach Sven Rampf seine Torhüterin Jenny Harß zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, doch auch hier verteidigte der TEV mit Glück und Geschick.
Eine Minute vor Schluss krönte Filip Kokoska seinen Einstand mit seinem fünften Punkt und Emptynet-Treffer zum 5:2. Ausgelassen wurden die 3 Punkte nach dem Spiel von Team und Fans gefeiert. Trainer Peter Kathan berichtete mit angeschlagener Stimme: „ Ich bin sehr stolz auf unsere heutige Teamleistung. Einziges Manko war, wenn man das Haar in der Suppe sucht, dass wir die Partie nicht im zweiten Drittel in Überzahl entschieden haben. Aber in der Konstellation haben wir auch noch kein Training bestritten, insofern wissen wir woran wir arbeiten müssen“.
Somit reist der TEV am Sonntag deutlich entspannter zum Spiel nach Passau. Der Druck liegt zweifelsohne bei den Gastgebern, die unbedingt gewinnen müssen, möchten sie die Meisterrunde noch erreichen. Der TEV sollte rechnerisch durch sein, wird die Partie aber dennoch mit der notwendigen Konzentration angehen. Trainer Peter Kathan wird im Tor mit Timon Ewert beginnen und auch den Spielern Eiszeit geben, die zuletzt nicht regelmäßig gespielt haben. „ Wir möchten unseren positiven Lauf fortsetzen und werden mit 4 Reihen spielen, da hat sich jeder verdient“, blickt Kathan voraus. Spielbeginn in Passau ist am Sonntag um 18.30 Uhr. 

Gelesen 748 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok