Freitag, 15 März 2019 22:08

TEV holt sich das Heimrecht gegen den HC Landsberg

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Vor 805 Zuschauern gewinnt der TEV das Auswärtsspiel beim HC Landsberg mit 4:2 (1:1,1:2,0:1) und geht in der Serie mit 1:0 in Führung. Der TEV startete besser in die Partie und hatte gleich in den Anfangsminuten zwei hochkarätige Chancen liegen lassen, profitierte dann aber von zwei Hinausstellungen gegen den HC und Bobby Slavicek erzielte im Nachschuss die Führung in doppelter Überzahl (Assistent Michael Grabmaier, Filip Kokoska - 5. Minute). Danach scheiterte Florian Feuerreiter und Florian Gaschke aussichtsreich, aber auch Landsberg hatte gute Torchancen, die Timon Ewert jedoch stoisch klärte. Machtlos war er dann in Minute 10, als Fischer in doppelter Überzahl aus dem Slot zum 1:1 ausglich. Damit ging es auch in die Drittelpause, wobei Trainer Peter Kathan nicht ganz zufrieden war, da der TEV mehr Spielanteile hatte. Überlegen gestaltete sich das 2. Drittel, in dem Felix Feuerreiter, schön freigespielt das 2:1 erzielte (Filip Kokoska, Bobby Slavicek - 24.) Jedoch glich Daniel Menge nur eine Minute später per Konter aus. Doch der TEV blieb am Drücker und Nico Fissekis schloss eine schöne Kombination mit Bobby Slavicek und Filip Kokoska zur abermaligen Führung ab (31.) Nicht unverdient ging es damit in die zweite Drittelpause. Im letzten Drittel zog sich der TEV etwas zurück, sodass Landsberg zwar überlegen wirkte, jedoch nicht zwingend agierte. Und falls sie doch mal aussichtsreich in Position kamen, war Ewert zur Stelle. Bei Kontern hätte der TEV die Entscheidung herbeiführen können, jedoch zeigte auch Schedlbauer, dass er ein Meister seines Faches ist. Landsberg versuchte mit mehr Härte zu agieren. Dies ahndete das Schiedsrichtergespann eine Minute vor Schluss und nahm Wiseman mit einer kleinen Strafe aus dem Spiel. Mit 57 Sekunden auf der Uhr startete der TEV sein Überzahl und als Filip Kokoska nach 10 Sekunden an der Bande die Scheibe behaupten konnte, checkte ihn Geisberger rüde, sodass für ihn dass Spiel mit einer 5+Spieldauer beendet war. Somit agierte der TEV die letzten 43 Sekunden mit 2 Mann mehr auf dem Eis und Stephan Stiebinger erhöhte eine Sekunde vor Schluss zum 4:2 (Assistent Sebastian Deml - 60.). Daraufhin entlud sich bei Torhüter Schedlbauer der ganze Frust und er attackierte mit dem Schlusspfiff einen Miesbacher Spieler, dem sich weitere Gerangel anschlossen. Ein hitziges Ende einer spannenden Partie, dessen Niederlage die Hausherren nicht dem Schiedsrichtergespann zuschieben können. Peter Kathan war nach dem Spiel zufrieden: „ Wir haben gezeigt dass wir noch nicht in die Sommerpause wollen und ein gutes Auswärtsspiel gezeigt, aber es war erst das erste Spiel und wir brauchen nochmals eine konzentrierte Leistung zum Weiterkommen.“

Am Sonntag steigt das Rückspiel. Dort kann Trainer Peter Kathan nach seiner Sperre wieder auf Christoph Gottwald zurückgreifen, sowie auf Martin Lidl.

Spielbeginn ist am Sonntag in Miesbach um 18 Uhr. Noch ein Hinweis für alle Dauerkartenbesitzer: die Karten sind für die Play-Offs nicht mehr gültig ! Wir haben ihre Karte für sie vorreserviert, die sie am Spieltag ab 16:30 Uhr an der Kasse abholen können.

Gelesen 829 mal
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok