Axel Hauser

Axel Hauser

Am gestrigen Abend kam es in der Miesbacher Eissporthalle zum Duell gegen Aufsteiger Pfaffenhofen. Die Icehogs ebenfalls mit 3 Siegen im Gepäck und punktgleich mit dem TEV, reisten also mit Selbstvertrauen an die Schlierach. Am Ende setzte sich unsere Mannschaft mit 9:3 (4:0/1:3/4:0) durch. Neben Stephan Stiebinger und Nico Fissekis, musste Coach Peter Kathan kurzfristig auf den erkrankten Franz Mangold und den angeschlagenen Beppo Frank verzichten. Dafür rückte Maxi Meineke in der Abwehr an die Seite von Johannes Bacher und beide zeigten trotz ungewohnter Konstellation eine überzeugende Leistung. Zum Start des 1. Drittels, legten unsere TEV Cracks auch direkt los und starteten optimal in die Partie. Bereits in der 3. Spielminute verwertet Max Hüsken ein Zuspiel von Dusan Frosch und Christian Czaika. Nur 3 Minuten später war es Felix Feuerreiter im Powerplay der zum 2:0 traf. Bedient wurde er wiederum von Dusan Frosch und Bobby Slavicek. In der 12. Minute dann das 3:0. Nach einer Verteidiger Kombi von Christoph Gottwald und Andreas Nowak, bugsierte Filip Kokoska in der 14. Spielminute das Spielgerät ins Tor. Nur weitere 2 Minute später, konnte Dusan Frosch sein 1. Saisontor erzielen und den Pausenstand von 4:0 eintüten. Bedient wurde er von seiner stark aufspielenden Reihe in Person von Andi Nowak und Maxi Hüsken. Im 2. Spielabschnitt starteten die Icehogs besser und bereiteten der TEV Defensive Probleme. Jedoch konnten die Hausherren wiederum nachlegen. In Unterzahl kann nach Passspiel von Filip Kokoska und Stefan Mechel, Bobby Slavicek zum 5:0 einnetzten. Dies war bereits sein dritter Shorthander in dieser Saison. Doch die Pfaffenhofener gaben nicht auf und nutzten nur eine Minute später die Gelegenheit. Hintermeier im Alleingang stellte den 5:1 Anschlusstreffer her. In der 35. Minute nutzten die beiden Kontingentspieler die Möglichkeit und Lawerence stellt auf Zuspiel von Kapitän Fardoe stellte auf 5:2. Die Icehogs waren jetzt im Spiel und bereiteten unserer Mannschaft weiterhin Probleme, sodass Fardoe in der 38 Spielminute ein Powerplay zum 5:3 nutzte. Dieser Zwischenstand rettete unser starker Rückhalt Anian Geratsdorfer mit schönen Paraden in die Pause. Im letzten Spielabschnitt bot sich den Zuschauern im Miesbacher Eisstadion, das Bild des 1. Drittels. Nur 6. Minuten gespielt im Schlussabschnitt, besorgte Dusan Frosch auf Zuspiel von Christian Czaika und Max Hüsken das 6:3. Unsere Mannschaft hatte das Spiel wieder unter Kontrolle und legten 5 Minuten später im Powerplay nach. Filip Kokoska netzte sehenswert rechts vom Bullykreis ins lange Kreuzeck zum 7:3. Die Zuspiele kamen von Michael Grabmaier und Stefan Mechel. In der 54 Spielminute kam die Scheibe von Andreas Nowak zu Christoph Gottwald der den Puck über die Bande zu Felix Feuerreiter legte, der mit einem herrlichen Solo das 8:3 fixierte. Der TEV zeigte weiter Spielfreude und erarbeitete sich 3 Minuten vor Schluss den 9:3 Endstand durch Max Hüsken (Assists: Dusan Frosch, Christian Czaika). Am Ende reichten zwei sehr starke Drittel um das vierte Spiel in Folge zu gewinnen. Bester Spieler auf Seiten des TEVs war Dusan Frosch, der 6 Punkte beisteuerte (2 Tore, 4 Assists) . Damit schob sich der TEV Miesbach auf den zweiten Tabellenplatz und reist am morgigen Sonntag zum zweiten Spiel an diesem Wochenende nach Peißenberg. Rainer Höfler, der zuvor Nachwuchskoordinator der Peißenberger war, übernahm vor der Saison das Traineramt von Josef Staltmayer und schickt eine verjüngte Mannschaft ins Rennen, mit der man erneut versuchen will den sechsten Platz zu erreichen, der für die Play Offs qualifiziert. Nach diversen Abgängen bzw. Karriereenden wie z.B der drei Barth-Brüder, Manfred Eichberger oder Michael Resch, kam es auch zu Veränderungen auf der Torhüterposition. Die Neuzugänge Korbinian Setl und Andreas Scholz bilden das neue Torhütergespann und ersetzen das jahrelang erfolgreiche Trio Goll, Resch, Barth. Sertl kommt vom Ligakonkurrenten EHC Waldkraiburg und ist die Nummer 1 im Tor. Auf den Kontingentsstellen wurden Nowak und Clairmont mit Rückkehrer Brandon Morley (9 Scorerpunkte bereits) sowie Lukas Novacek (5 Punkte) ersetzt, zwei gefährliche Offensivkräfte die den Angriff durchschlagskräftiger machen. Am Freitag unterlag der TSV beim Oberligaabsteiger Waldkraiburg mit 1:5 und liegt mit 3 Siegen, 9 Punkten aus 5 Spielen auf dem siebten Tabellenplatz. „ Peißenberg ist eine kampfstarke Mannschaft gegen die wir uns die letzten Jahre immer sehr schwer getan haben. Wir müssen defensiv stabiler agieren als die bisherigen Spiele, dann können wir auch gegen Peißenberg punkten,“ verrät Trainer Peter Kathan. Ob der Trainer auf die am Freitag noch fehlenden Beppo Frank oder Franz Mangold zurückgreifen kann, entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Spielbeginn ist in Peißenberg um 17:30 Uhr.

In einem Spiel auf hohem Niveau kann sich der TEV einen 6:5 (3:2; 1:1;1:2;1:0;) Sieg nach Penalty Schießen gegen die Löwen aus Waldkraiburg sichern. Die Zuschauer in der Miesbacher Eissporthalle sahen ein schnelles und hochwertiges Spiel, in der unsere Mannschaft die beste Saisonleistung in der noch jungen Bayernliga Meisterschaft lieferte. Headcoach Peter Kathan musste auf die Verletzten Stephan Stiebinger und Nico Fissekis verzichten.

Dem bisherigen Saisonverlauf entgegen, kam der TEV schon von Beginn an gut ins Spiel. Bereits nach 4 Minuten wurde es gefährlich für die Waldkraiburger. Nach Zuckerpass von Josef Frank erhielt Bobby Slavicek den Alleingang, den gut platzierten Schuss konnte Keeper Yeingst abwehren. In der 7. Spielminute kamen die Gäste im Powerplay dann erstmals gefährlich vor das TEV Tor, was auch direkt genutzt wurde. EX TEVler Rousek versenkte die Scheibe halbhoch ins linke Eck zum 0:1 aus Sicht des TEV Miesbach. Davon unbeeindruckt schlug abermals unser Powerplay zu. Nach Zuspiel von Dusan Frosch konnte Bobby Slavicek vor dem Tor zum 1:1 ausgleichen. Nur weitere 2 Minuten später, die erstmalige Führung für unsere Mannschaft. Der stark aufspielende Filip Kokoska legt den Puck herrlich durch die Beine auf Bobby Slavicek der den Torhüter umkurvte und auf 2:1 stellte. Nun ging es hin und her und beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. In der 16. Spielminute dann ein Doppelschlag. Zuerst gleichte der Waldkraiburger Straka mit einem Backhandschuss aus, als alle Miesbacher auf einem Pfiff wegen Foulspiels an Filip Kokoska warteten und den Backcheck vernachlässigten, ehe 40 Sekunden später Michael Grabmaier einen Nachschuss von Christian Czaika verwerten konnte und die 3:2 Führung vor der Pause herstellte.

Im zweiten Spielabschnitt übernahm der TEV zu Beginn die Kontrolle über das Spiel, jedoch blieben die Gäste durch schnelle Konter gefährlich. In der 26. Spielminute gelang unserer Mannschaft im Powerplay die 4:2 Führung. Dusan Frosch und Franz Mangold assistierten Max Hüsken, der den Puck in die Maschen drückte. Doch wiederum gelang den Löwen der Anschlusstreffer, Rott war es dem im Powerplay das Tor zum 4:3 gelang. Mit diesem Spielstand ging es auch zum letzten mal in die Kabinen.

Im Schlussabschnitt zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, wie in den zwei Dritteln zuvor, der TEV kam zu guten Torchancen welche zunächst ungenutzt blieben, bis zur 54 Spielminute. Nach Zuspiel von Felix Feuerreiter, konnte Bobby Slavicek den Hattrick perfekt machen und auf 5:3 stellen. Die TEV Fankurve honorierte die Leistung des Tschechen, indem Mützen aufs Eis flogen. Nach einer kurzen Aufräumaktion schien das Spiel 5 Minuten vor Schluss entschieden. Jedoch hatten die Gäste was dagegen, binnen einer Minute holten sie zum Doppelschlag aus. Ladigan und Vogl nutzten Unachtsamkeiten in der Defensive aus und stellten kurz vor Schluss nochmal den Ausgleich her. Der TEV versteckte sich dennoch nicht und kam zu weiteren guten Chancen. Wie z.B. als Bacher 10 Sekunden vor Abpfiff den Turbo auspackte und von hinten bis vors Waldkraiburger Tor vorstieß. Leider ging der Puck nur knapp vorbei. So ging es, nach Schongau, zum zweiten Mal in die 3 gegen 3 Overtime für unsere Cracks.

Da in der Overtime nichts zählbares mehr raussprang ging es ins Penalty Schießen. Nachdem der starke Bobby Slavicek den ersten Penalty noch vergab, hielt Anian Geratsdorfer beide Versuche der Waldkraiburger. Max Hüsken und Dusan Frosch besorgten eiskalt mit ihren Treffer den Sieg im Penaltyschießen. Somit feiert die Mannschaft rundum Coach Kathan den dritten Sieg in Folge . Unser Coach war, vor allem nach der 9:3 Niederlage in der Vorbereitung, zufrieden mit seiner Mannschaft. „Klar hätten wir heute gerne die 3 Punkte mitgenommen, das 5 gegen 5 hat heute sehr gut funktioniert, während wir heute im Powerplay zweimal eine 5 gegen 3 liegen gelassen haben, die Saison ist noch jung und wir werden weiter hart daran arbeiten“, berichtete Kathan nach dem Spiel. Weiter geht’s für unsere Mannschaft, kommenden Freitag, 16.10. um 20:00 Uhr gegen Pfaffenhofen im Miesbacher Eisstadion.

Samstag, 12 Oktober 2019 20:50

TEV siegt in Königsbrunn



Am gestrigen Abend traf unser TEV Miesbach auf die Pinguine aus Königsbrunn. Das Spiel konnte nach tollem Comeback und trotz 3:0 Rückstand noch mit 3:5 (3:1, 0:1, 0:3) gewonnen werden. Headcoach Kathan musste auf den Verletzten Stiebinger sowie auf Thomas Amann verzichten, hingegen kehrte Filip Kokoska nach Erkrankung ins Line up zurück.

Im ersten Spielabschnitt waren 2 Minuten gespielt, da kam der TEV durch einen Wechselfehler in Unterzahl. Und prompt feierten die Pinguine den Führungstreffer. Die Scheibe kam von Sramek an die blaue Linie zu Kapitän Rau und der schloß zum 1:0 für die Gastgeber ab. Nur weitere 2 Minuten später entwischte Sramek der TEV Defensive zum Alleingang und erzielte trocken das 0:2. Nach diesem Doppelschlag, kam der TEV besser ins Spiel und erkämpfte sich erste Chancen jedoch ohne Torerfolg. So waren es wieder die Königsbrunner die vor der Pause im Powerplay durch Hermann auf 3:0 stellten. Diesmal hatte der TEV die Antwort parat, eine Minute später ergab sich eine Überzahlsituation für unsere Mannschaft. Rückkehrer Filip Kokoska und Beppo Frank assistierten zum 1:3 Anschlusstreffer durch Bobby Slavicek. So ging es zum ersten mal in die Kabinen. Im 2. Drittel hatte der TEV diesmal sofort die Kontrolle über das Spiel und konnte direkt in der 3 Minute zuschlagen. In Unterzahl entwische der Pfeilschnelle Filip Koksoka den Pinguinen, der die Scheibe vor das Tor zu Slavicek bringt und den Shorthander zum 2:3 erzielen konnte. Im weiteren Verlauf des 2. Drittels wurde nun Chance um Chance erspielt. Bei 20 zu 5 Schüssen zu Gunsten des TEV konnte jedoch kein Treffer mehr im 2 Spielabschnitt erzielt werden. Jedoch kam es in der 39. Spielminute zum Schockmoment für unsere Mannschaft. TEV-Spieler Nico Fissekis erwischte einen hohen Stock im Gesicht und konnte das Spiel nicht mehr beenden. Er musste ins Krankenhaus gebracht werden bzw war gestern noch in einer Spezialklinik und auch heute noch beim zahnärztlichen Notdienst. Gute Besserung Nico an dieser Stelle!! Im letzten Spielabschnitt kontrollierte der TEV weiter das Spiel und drückte auf den Ausgleich. In der 50. Minute war es dann soweit, nach Zusammenspiel von Stefan Mechel und Dusan Frosch, versenkte Felix Feurreiter das Spielgerät zum 3:3 Ausgleich. Praktisch im Gegenzug waren die Königsbrunner nur durch ein Foul zu stoppen und der Referee gab Penalty. Der gefoulte Sramek trat an, doch unsere Nummer 30 Anian Geratsdorfer im Tor hielt gekonnt den Ausgleich fest. Nun ging es Schlag auf Schlag und 4 Minuten später war dann die erstmalige Führung für unsere Mannschaft fällig. Beppo Frank und wiederum Dusan Frosch der einen herrlichen Querpass auf Max Hüsken legte, drückte den Puck zur 3:4 Führung in die Maschen. Zum Ende des Spiels versuchten die Königsbrunner noch einmal alles und nahmen den Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis. Dies nutze Franz Mangold zum Empty Net Tor und zugleich zum Endstand von 3:5 für den TEV Miesbach. Nach wieder einmal Anfänglichen Problemen, brachte unsere Mannschaft mit Siegeswille die Qualität aufs Eis um dieses Spiel zu gewinnen.

Hier gilt es am morgigen Sonntag anzuschließen, wenn der TEV Miesbach den EHC Waldkraiburg in der Miesbacher Eissporthalle begrüßt. Die „Löwen“ mussten nach drei Jahren Oberliga in der vergangenen Saison wieder den Weg in die Bayernliga antreten. Keine Frage, dass die Löwen um das Trainergespann Sergej und Alexej Piskunov, hochmotiviert sind und wieder zurück in die Erfolgsspur finden wollen. Die Vorbereitungsspiele brachten folgende Ergebnisse: TSV Erding - EHC 3:4 / EHC - TSV Erding 4:3 n. P. / Starbulls Rosenheim - EHC 9:0 / EHC – Starbulls 1:4 und EHC - EV Dingolfing 13:3. Als besonderes Ausrufezeichen wird der 9:3 Sieg gegen unseren TEV gewertet. Großer Rückhalt beim EHC im Tor sind die erfahrenen Kevin Yeingst und Fabian Brink. Im Sturm setzen die Industriestädter auf tschechische Kontingentspieler. Aus Schweinfurt kam Routinier Josef Straka an den Inn und sein Landsmann Tomas Rousek stand in der vergangenen Saison auch in Miesbach kurz auf dem Eis. Der Kapitän Michael Trox gilt ebenfalls als absoluter Leistungsträger. Für seine harten Schüsse von der blauen Linie ist Verteidiger Mathias Jeske bekannt, der vom TSV Erding zu den Löwen kam. Gezielt verstärkt und mit hungrigen Spielern ergänzt, möchte der EHC Waldkraiburg seine Ambitionen untermauern. Zum Saisonauftakt am vergangenen Wochenende konnten die Löwen volle Punktzahl einbuchen. Im Heimspiel gegen den EHF Passau, der ebenfalls zu den heißen Favoriten gezählt wird, behielt man mit 5:4 die Oberhand und beim EA Schongau konnte ein 2:7 Auswärtserfolg gefeiert werden. Zudem besiegten die Löwen am Freitag den TUS Geretsried mit 3:2 und grüßen momentan von der der Tabellenspitze. Ein richtiger Gradmesser für den TEV also. „ Waldkraiburg hat eine gute Mannschaft. Den Eigengewächsen merkt man die drei Jahre Oberliga deutlich an, sie sind gereift. Aber insbesondere daheim wollen wir die drei Punkte hierbehalten,“ berichtet Trainer Peter Kathan. Verzichten muss er verletzungsbedingt auf Stephan Stiebinger und Nico Fissekis.

Spielbeginn in der Miesbacher Eissporthalle ist am Sonntag um 18:00 Uhr.

         

         

Am gestrigen Sonntag ging es für unsere Jungs nach Mittenwald, gegen den ESC Geretsried. Nach einer knappen Auftaktniederlage im 1. Meisterschaftsspiel gegen Schongau, brennten unsere TEV Cracks auf den ersten Sieg und dies gelang nach einem von vielen Unterbrechungen geplagten Spiel mit 3:5 (0:1/1:3/2:1). Das Team rundum Headcoach Peter Kathan konnte wieder auf die im Auftaktspiel gesperrten Johannes Bacher und Kapitän Florian Feuerreiter zurückgreifen, jedoch verpasste Filip Kokoska krankheitsbedingt auch dieses Spiel. Kokoska wird voraussichtlich diese Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Im 1. Drittel dauerte es nicht lange, da hatten beide Mannschaften schon die ein oder andere Chance. Der an diesem Abend starke Torhüter Anian Geratsdorfer verhinderte mit schönen Saves einen Rückstand. Der TEV hatte mehr Spielanteile und im ersten Powerplay war es Felix Feuerreiter nach schönem Zuspiel von Dusan Frosch, der im Slot am Geretsrieder Goalie knapp scheiterte. In der 15. Spielminute war es jedoch soweit. Ein Angriff über Stephan Stiebinger und Maxi Hüsken brachte die 0:1 Führung: Hüsken konnte einen Alleingang gekonnt verwerten. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabinen. Durch einem, durch viele Nicklichkeiten gezeichneten Spiel, kamen im 2. Drittel, beide Mannschaften zu einigen Überzahlsituationen. Nur fünf Minuten im 2. Drittel gespielt, konnte das starke Powerplay des TEV erstmals genutzt werden. Neuzugang Dusan Frosch bringt die Scheibe zu Bobby Slavicek der an die blaue Linie zu Stephan Stiebinger spielt, der mit einem Schlagschuss zum 0:2 erfolgreich war. In der 33. Spielminute, war es wieder eine Überzahlsituation, die der TEV Miesbach in ein Tor ummünzen kann. Diesmal konnte Bobby Slavicek auf Zuspiel von Josef Frank und Dusan Frosch zum 0:3 einnetzten. Praktisch im Gegenzug, nur eine Minute später konnte der ESCG den Anschlusstreffer durch May erzielen. Wenig beeindruckt zeigten sich unsere Cracks und kamen in der 39. Spielminute abermals ins Powerplay. Wieder setzte sich der TEV im gegnerischen Drittel fest und lies den Puck mit schönen Kombinationen laufen. Der Puck kam von Beppo Frank zu Bobby Slavicek der seinen 2. Treffer an diesem Abend bejubeln durfte zum 1:4 Pausenstand. Im letzten Spielabschnitt wurde das Spiel umkämpfter und ruppiger. In der 49. Spielminute kassierte Stephan Englbrecht ESCG eine 5 + Spieldauerstrafe nach seinem Foul gegen Bobby Slavicek. In der 54. bzw. 55. Spielminute holten die Geretsrieder zum Doppelschlag aus. Zuerst wurde eine 5 gegen 3 Überzahlsituation zum 2:4 Anschlusstreffer genutzt, ehe eine Minute später das 3:4 durch Strobl Florian gelang. Da musste der TEV bereits auf Stephan Stiebinger verzichten: die Nummer 88 verletzte sich nach einem Foul am Knie und konnte das Spiel leider nicht beenden. Eine genaue Diagnose steht für den heute stark aufspielende Verteidiger (1 T / 1 A) noch aus. Das Spiel blieb weiter von vielen Unterbrechungen geprägt. Nach diesem Schrecken zeigte unsere Mannschaft jedoch Wille und erkämpfte sich weitere Chancen um den Sieg zu zementieren, jedoch mündetet vorerst keiner der Angriffe im Tor der Geretsrieder. Nun wurde es Dramatisch, in der drittletzten Minute, erhielt Michael Grabmaier eine Strafe für Beinstellen. Die Heimmannschaft setzte sich in unserem Drittel fest und drängte auf den Ausgleich. Doch das Sturmduo Frosch/Slavicek hatte was dagegen. Nach Zuspiel von Frosch, stürmte Slavicek aus dem eigenen Drittel zum Break und versenkte den Shorthander zum 3:5 Endstand. Für Bobby Slavicek war es der Hattrick an diesem Abend. Damit war die Partie zu Gunsten des TEV entscheiden. In einem Spiel, dass zum Schluss nochmal spannend wurde, zeigte der TEV eine ansprechende Leistung, in der man die meiste Zeit das Spiel unter Kontrolle hatte. Hervorzuheben sind neben unserer Powerplay Reihen, die gleich 3 mal zuschlugen, der Spieler des Abends Anian Geratsdorfer der in der Druckphase der Gastgeber den Sieg festhielt.

Zahlen & Fakten zum Wochenende:

  • Spieler der letzten Bayernligasaison, Bobby Slavicek, kommt in 2 Spielen auf 5 Punkte (4 Tore/ 1 Asisst)
  • Unser Powerplay schlug bereits 4 mal zu in den ersten 2 Spielen
  • Dusan Frosch kommt auf 4 Vorlagen aus 2 Spielen
  • Der TEV belegt mit 4 Punkten den 5. Tabellenplatz
Samstag, 05 Oktober 2019 18:48

TEV verliert in der Overtime


Die Cracks des TEV Miesbach müssen sich im Auftaktspiel gegen den EA Schongau mit 2:3 (0:1,0:1,2:0,0:1) nach Overtime geschlagen geben. Headcoach Peter Kathan musste am gestrigen Freitag auf Filip Kokoska (krank) und die gesperrten Feuerreiter Florian und Johannes Bacher verzichten, die beide am Sonntag gegen Geretried wieder dabei sind. 

Im 1. Drittel konnte sich der TEV zwar immer wieder gute Chance erarbeiten, jedoch konnte die junge Schongauer Truppe gefährliche Konter fahren. In der 14. Minute konnten die Gäste dies zum ersten mal nutzen, als der Puck nach vorne gechippt wurde und Müller der TEV Defensive davonlief und den Breakaway zum 0:1 beim dritten Nachschuss verwerten konnte. Die sonst gewohnten starkten Powerplays des TEV mündeten diesmal nicht zum Torerfolg. 

Im 2. Drittel bietet sich das selbe Bild. Die Schongauer bauten weiter auf ein sehr körperliches Spiel und wartet auf ihre Konter. Der TEV bekam das Spiel immer mehr unter Kontrolle und zeigten ihre Qualität. So waren es unter anderem Maxi Hüsken der alleinstehend vor dem Schongauer Keeper vergab. So waren es wieder die Schongauer die eine Chip über die Bande und oben drauf einen Wechselfehler unserer Mannschaft für ein Break ausnutzen konnten. Diesmal stellte Sutter die 0:2 Führung her. 

Im letzten Spielabschnitt kam der TEV stark aus der Kabine und die Feldüberlegenheit wurde diesmal auch in Tore umgemünzt. In der 5. Minute stach unsere Powerplay Linie in Form von Feuerreiter, Slavicek und Frosch zu. Nach schöner Passkombination war es Mechel der auf Felix Feuerreiter spielte und netzte nach einem Gestochere vor dem Tor zum 2:1 Anschlusstreffer ein. Es wurde ruppiger im Spiel und einige Strafen gegen beide Mannschaften wurden vom Schiedsrichtergespann ausgesprochen. Nur 3 Minuten später war es nach schönem Zuspiel von Frosch Slavicek der halb links vor dem Tor abzog und den Ausgleich erzielen konnte. Nun war der TEV endgültig in der neuen Bayernligasaison angekommen. Die Mannschaft spielte sich Chance um Chance heraus und drückte den Gegner ins eigene Drittel. Leider sprang nichts mehr zählbares heraus. Es ging in die 3 gegen 3 Overtime. Erst eine Minute gespielt wurde der Puck an der gegnerischen blauen Linie verloren und die Gäste kamen zum dritten mal an diesem Abend zu einem Break, welches Lautenbacher zum 2:3 Endstand verwerten konnte. 

Am morgigen Sonntag geht es für den TEV nach Mittenwald, wo die River Rats aus Geretsried Ihre Heimspiel durchführen, bis die Umbauarbeiten am heimischen Stadion abgeschlossen sind. Die Truppe von Trainer Mike Wanner verlor ebenfalls nach Verlängerung (3:4) beim EHC Königsbrunn, zeigte jedoch eine starke Leistung. Das eingespielte Team, das lediglich mit den Zugängen Florian Strobl (Tölzer Löwen) und Josef Reiter (SC Riessersee) verstärkt und mit einigen Nachwuchsspielern ergänzt wurde, gilt als spiel- und kampfstark. Die Verantwortlichen hoffen, das bis zum Umzug aufgrund fehlender Eiszeiten der Kampf um Platz 6 offen gehalten wird und möchten dann angreifen. Erfahrungsgemäß tut sich der TEV gegen die Nachbarn aus Geretsried stets schwer, auch weil die Ex-TEVler wie die Rizzo-Brüder, Stephan Englbrecht oder einige Ex-Tölzer motiviert aufspielen und für den Sieg brennen. Trainer Peter Kathan kann nach den Sperren wieder auf Johannes Bacher und Kapitän Florian Feuerreiter zurückgreifen und wird diese wieder in die Startformation einbauen. Lediglich Filip Kokoska fehlt noch krank, der mit seiner Geschwindigkeit und seinem Auge schwer zu ersetzen ist. Kathan wird auch bei einem eventuellen Rückstand Ruhe bewahren und mahnt sein Team geduldig zu bleiben. Dann sollten weitere Punkte eingefahren werden können. Spielbeginn ist in Mittenwald um 17.30 Uhr.

Montag, 30 September 2019 14:04

TEV mit deutlicher Niederlage in Waldkraiburg

Nach einer bis dahin ansprechenden Vorbereitung für den TEV Miesbach, setzte es am gestrigen Sonntag eine klirrende 9:3 (2:1,4:1,3:1) Auswärtsniederlage gegen den EHC Waldkraiburg.
Trainer Peter Kathan musste zwar auf einige Cracks verletzungsbedingt verzichten, unter anderem die beiden erst Reihen Spieler, Topscorer Bobby Slavicek und Felix Feuerreiter, nichts desto trotz fiel die Niederlage zu hoch aus.
Nach einer langer Vorbereitung wirkte das Spiel seiner Mannen nicht zwingend genug und Waldkraiburg stellte einmal mehr unter Beweis, dass sie zu den Favoriten in der Bayernliga gehören.

Zu Beginn des Spieles konnte der TEV wie so oft in dieser Vorbereitung das Tempo bestimmen und die Gastgeber zu der ein oder andere Strafe zwingen. Im Powerplay war jedoch nichts zu holen und die Löwen killten beide Strafzeiten. In der Folge fand Waldkraiburg immer besser ins Spiel  und kreierte einige Chance Goalie Ewert parieren konnte. In der 14. Spielminute war es dann soweit, EX TEV Spieler Roussek schoss zum ersten mal den Puck in die Maschen zum 1:0. Der TEV wiederum hatte die Antwort nur 2 Minuten später parat, und stellte durch Michael Grabmaier (Assist: Nico Fissekis) den Ausgleich her. Leider hielt der nicht lange ehe, der zweite Kontingentsspieler in den Reihen der Waldkraiburger Josef Straka einen Penalty verwerten konnte, zum 2:1 Pausenstand. Ähnlich zum ersten Drittel war der TEV nur in der Anfangsphase präsent. Maxi Hüsken nutzte ein Zuspiel von Filip Kokoska zum 2:2 Ausgleich. Danach übernahmen die Löwen wieder die Spielkontrolle und es ging Schlag auf Schlag. In der 10. Spielminute war es Straka zum zweiten mal der einen Individualfehler der TEV Defensive ausnutzte und zur 3:2 Führung einschoss. Innerhalb von 4 Minuten gab es einen weiteren Doppelschlag der Waldkraiburger zum 5:2, ehe 30 Sekunden vor Schluss der 6:2 Pausenstand erzielt wurde. Im 3. Drittel, dasselbe Bild, der TEV kämpfte in der Startphase und war bemüht wieder ranzukommen. In der 43. Minute war es Verteidiger Andi Nowak der eine Einzelaktion zum 3:6 Anschlusstreffer verwertete. Bis zur 47. Minute als Straka im Powerplay seinen Hattrick markierte und somit den 4 Tore Vorsprung wiederherstellte. Das war nun der endgültige „Neckbreaker“ für unsere Mannschaft, der man die lange Vorbereitung nun deutlich anmerkte. Roussek war es der eine schöne Soloaktion gelang und den 9:3 Endstand fixierte. Die Mannschaft von Headcoach Peter Kathan wird sich dadurch jedoch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Die Vorbereitung hat gezeigt, dass unsere Cracks schnelles und körperliches Eishockey spielen können und vor Allem in Powerplay gut aufgestellt sind. Im ersten Meisterschaftsspiel gegen Schongau am Freitag (4. Oktober um 20:00 Uhr) bietet sich schon die Möglichkeit dies unter Beweis zu stellen.

Samstag, 28 September 2019 14:41

TEV unterliegt bei der Generalprobe daheim

Gestern kam es in der Miesbacher Eissporthalle zum letzten Heimspiel der Vorbereitung zwischen dem TEV Miesbach und dem EHC Königsbrunn, welches der EHC für sich mit 3:4 (0:1, 1:1,1:2) entscheiden konnte. Dabei musste Headcoach Peter Kathan auf einige Spieler verzichten, u.a. waren privat- oder verletzungsbedingt Nico Fissekis, Felix Feuerreiter, Maxi Meineke und Matthias Nowak nicht dabei. Somit ging der TEV mit 3 Reihen in dieses Spiel und startete druckvoll mit einigen guten Offensivaktionen in die Partie. Jedoch waren es die Gäste die eine Schippe drauflegten und zum ersten mal Jubeln durften. In der 8. Spielminute brach Zimmermann durch und verwertete seinen eigenen Nachschuss zur 0:1 Führung aus Sicht des TEV Miesbach. In weiterer Folge konnte sich der TEV immer wieder in gute Abschlusssituationen bringen jedoch sprang im 1.Drittel nichts zählbares raus. Ebenso auf der anderen Seite konnte Torhüter Anian Geratsdorfer einen weiteren Rückstand mit schönen Saves verhindern. Somit ging es mit 0:1 zum ersten Mal in die Kabinen.

Im 2.Drittel zeichnetet sich das gleiche Bild ab. Beide Mannschaften spielten offensives Eishockey und es ging hin und her. Bis zur 7. Spielminute. Der TEV nutzte wie schon so oft in dieser Vorbereitung ein Powerplay zum 1:1 Ausgleich. Nach Zuspiel von Christian Czaika und Stephan Stiebinger war es Beppo Frank  der die Scheibe direktabnahm und mit einem Strahl auf Höhe des Bullykreises verwertete. Nur 3 Minuten später gelang es den Pinguinen, eine Breakchance zu nutzten. Diesmal war es der Königsbrunner Pfeil der das 1:2 erzielte. Nach einem Beinstellen im gegnerischen Drittel, schickte der Schiedsrichter Szegedin in die Kühlbox. Ein weiteres Mal schlug der TEV konsequent im Powerplay zu. In der 15. Spielminute konnte Slavicek nach schönen Passpiel von Kokoska und Czaika den Puck ins freie Tor einschieben. Vor der Pause und fast im Gegenzug kam aber prompt die Antwort der Brunnenstädter. Wiederum war es Zimmermann, der zum zweiten Mal an diesem Abend einnetzte und den 2:3 Pausenstand fixierte. In einer abwechslungsreichen Partie, ging es auch im Schlussabschnitt zur Sache. Nach 6 Minuten konnten die Gäste auf 2:4 erhöhen (Torschütze: Szegedin). Nach einigen Strafen auf beiden Seite wurde, dass Tempo des Spieles verschleppt und beide Mannschaften konnten keine Überzahlsituation für sich nutzten bis zur 17 Minute als Filip Kokoska ein Zuspiel von Czaika zum 3:4 Anschlusstreffer verwertete. Der TEV gab sich noch nicht geschlagen. Nur eine knappe Minute später, fuhr unsere Mannschaft einen weiteren vielversprechenden Angriff. Nur die Stange konnte den 4:4 Ausgleichstreffer verhindern. So verliert der TEV in einem umkämpften Spiel knapp mit 3:4 gegen den EHC Königsbrunn. „ Schade dass wir ausgerechnet im letzten Heimspiel der Vorbereitung in jeder Reihe einen Spieler ersetzen mussten. Das hat den Spielfluss gestört, sodass ich so wie die Reihen agiert haben nicht zufrieden bin,“ berichtet Kathan.

Weiter geht es am Sonntag mit dem Auswärtsspiel gegen den EHC Waldkraiburg. Der Oberliga-Absteiger musste seinen Kader nach drei höherklassigen Jahren deutlich umbauen und will zukünftig dem Nachwuchs wieder mehr Chancen einräumen. Damit dieses Vorhaben gelingt, wurde aber auch ein Korsett von erfahrenen Spielern neu- bzw weiterverpflichtet: Die Importspieler Josef Straka (aus Schweinfurt) und Tomas Rousek (Rückkehrer aus Kitzbühel, kurzzeitig letzte Saison auch TEV) sind Topleute für die Bayernliga und mit Kevin Yeinst, Matthias Jeske, den Kanzelsberger-Brüdern, mit Lukas Wagner, Nico Vogl, Michael Trox und Christof Hradek stehen Spieler mit teils langjähriger höherklassiger Erfahrung zur Verfügung. Dieser Kern soll ergänzt mit heimischen Spielern die schlechte Stimmung nach dem Abstieg im Verein wieder aufhellen. Zuzutrauen ist es dieser Truppe zweifelsohne denn auch die beiden Piskunov Brüder wissen was der Standort zu leisten vermag. So konnten auch die ersten beiden Vorbereitungsspiele gegen die Erdinger Gladiators gewonnen wurden und gegen den Oberligisten aus Rosenheim gelang nach einer 9:0 Schlappe in Rosenheim beim Heimspiele mit einer ansprechenden Leistung und einer 1:4 Niederlage die Rehabilitation. „ Mit Waldkraiburg messen wir uns schon seit Jahren und es wurde dort stets gute Arbeit geleistet, sodass auch diese Saison mit ihnen zu rechnen ist,“ berichtet TEV-Trainer Peter Kathan. Für ihn geht es im letzten Spiel der Vorbereitung an der Feinabstimmung zu arbeiten und auf den Saisonstart einzustimmen. Die Reihen muss Kathan abermals umbauen Zwar kommt mit Nico Fissekis wieder ein Spieler in line-up zurück, jedoch fällt wahrscheinlich Bobby Slavicek aus, der sich im Spiel am Freitag verletzte und die Diagnose noch aussteht. Spielbeginn ist am Sonntag in Waldkraiburg um 17.15 Uhr.

Sonntag, 22 September 2019 22:06

Der TEV siegt in der Vorbereitung weiter



Am Sonntag traf unser TEV auf den Landesligaaufsteiger EC Pfaffenhofen. Dabei konnten unsere Cracks eine 7:2 (1:0,4:1,2:1) Sieg feiern. Trainer Peter Kathan konnte fast auf den gesamten Kader zurückgreifen. Mit Beppo Frank, Christian Czaika und Stephan Stiebinger fielen jedoch drei Stammspieler aus. Nach einem hart umkämpften 1. Spielabschnitt mit Strafen auf beiden Seiten, war es die Heimmannschaft mit dem ersten Treffer des Abends nach 18 Minuten. Nach schönem Passspieles unserer 1. Reihe war es Filip Kokoska (Assist: Bobby Slavicek, Felix Feuerreiter) der zur Führung 1:0 einnetze. Mit diesem Zwischenstand ging es auch zum ersten Mal in die Kabinen.

Im 2.Drittel übernahm der TEV mehr die Spielkontrolle und legte zum 2:0 durch Bobby Slavicek (Assists: Nico Fissekis, Michale Grabmaier) nach. Wenig später konnten die Chancen in weiter Tore umgemünzt werden. Das dritte Tor für den TEV entstand durch eine Powerplaysituation. Filip Kokoska legte schön in die Mitte zu Bobby Slavicek der den drei Tore Vorsprung herstellte. Eine Minute später war es Franz Mangold wiederrum auf Zuspiel von Nico Fissekis der zum 4:0 die Scheibe in die Maschen drückte. Nun ging es Schlag auf Schlag, eine weitere Minute später konnten die Gäste in Person von Robert Gebhardt auf 4:1 stellen.  Zum Abschluss des zweiten Drittels scorte unsere 4. Reihe in der letzten Minute. Der Torschütze war Thomas Amann im Nachschuss der zum 5:1 Pausenstand einschoss.

Im Schlussdrittel war wiederum Spielkontrolle angesagt und die Mannschaften egalisierten sich weitestgehend. Bis zur 48 Spielminute als die TEV Cracks ein weiteres Powerplay für sich  nutzen konnten. Der TEV setzte sich gut fest im gegnerischen Drittel und es war vor allem die Pass- und Pucksicherheit die bei diesem Tor ins Auge sprang. Nach einer Kombi zwischen Andreas Nowak und Bobby Slavicek war Felix Feuerreiter der Vollstrecker zum 6:1 Spielstand. In der Folge konnten sich auch die Gäste, die mittlerweile dezimiert waren da sich 2 Spieler verletzten, u.a. Topscorer der letzten Saison Nick Endreß zu guten Chancen. In der 50. Minute war es zum zweiten Mal Gebhardt der auf 6:2 verringerte. Doch der TEV ließ sich vom Gegentor nicht beeindrucken und erzielte wie schon im 2. Drittel in der letzten Sekunde den Endstand von 7:2. Nico Fissekis war es, der sich am heutigen Abend auf Zuspiel von Bobby Slavicek und Andreas Nowak auch noch auf den Spielbericht eintragen durfte. „ Pfaffenhofen hat sich gut präsentiert, wenn ihr Importstürmer und ihr letztjährigen Topscorer auflaufen können, sind sie  qualitativ nochmal stärker. Intern werde ich paar Dinge ansprechen, die mir nicht so gefallen haben, allerdings möchte ich aufgrund des Ergebnisses auch nicht zu sehr schimpfen,“ war Trainer Kathan angesichts des fünften Siegs im sechsten Spiel nicht unzufrieden. Am kommenden Dienstag sollte der komplette Kader zurück im Training sein. In der Trainingswoche werden nochmal etwas experimentiert, bevor am nächsten Freitag den 27.09. das nächste Heimspiel gegen den EHC Königsbrunn, um 20:00 Uhr  ansteht.

Samstag, 21 September 2019 13:17

TEV mit drittem Sieg in Folge in Buchloe

Mit 4:2 (1:0,3:0,0:2) siegt der TEV am gestrigen Freitag beim Vorbereitungsspiel in Buchloe. Kurzfristige musste Trainer Peter Kathan noch auf Josef Frank (private Gründe) und Max Hüsken (erkrankt) verzichten, konnte jedoch 3 Verteidigungs- und 4 Sturmreihen aufbieten. Symptomatisch war, dass (wieder einmal) die Gastmannschat nach bereits 20 Sekunden bei einem Alleingang von Vycichlo die große Chance zur Führung hatten, der jedoch an Timon Ewert scheiterte. Ewert spielt 60 Minuten durch und war der beste Miesbacher. Der TEV agierte im 1. Drittel überlegen, aber nicht zwingend und nutzte lediglich eine Überzahlsituation durch Bobby Slavicek (7:45 Minute, Assist Felix Feuerreiter). Mit einem Doppelschlag startete der TEV in zweite Drittel: Nico Fissekis nach schöner Kombination (21:12 Minute, Assists Franz Mangold, Christian Czaika) und Sebastian Höck aus dem Gewühl (22:23 Minute, Assist Christian Czaika) stellten auf 3:0. In dieser Phase ließ der TEV seine Qualität aufblitzen und hatte das Spiel unter Kontrolle. Buchloe war meist nur bei Kontern gefährlich, aber Ewert war auf der Hut. In der 37. Spielminute erzielte Felix Feuerreiter, sehr gut bedient von Filip Kokoska und Bobby Slavicek das 4.0, das zugleich auch der Pausenstand war. Im letzten Drittel steckte der TEV etwas zurück, sodass der amtierende Landesligameister sich mit zwei Toren durch Hauck und Wittmann belohnen konnte. Der Endstand 2:4 war laut den Gastgebern dann auch der gerechte Spielstad nach 60 Minuten. „ Es ist etwas schade, dass wir immer wieder kurzfristig umstellen müssen und so noch kein richtiger Spielfluss aufkommt. Ich hoffe dies gelingt uns nun gegen die kommenden Gegner, auf die wir allesamt auch in der Punkterunde treffen,“ berichtet Kathan und blickt gleichzeitig auf die morgige Partie gegen den EC Pfaffenhofen. Der Landesligaaufsteiger startete mit 2 knappen Niederlagen gegen den ESC Dorfen in die Vorbereitung und ließ aber durch einen 7:5 Sieg gegen den EHC Klostersee im Heimspiel am gestrigen Freitag aufhorchen. Insbesondere im 2. Drittel, das mit 5:1 gewonnen wurde, beeindruckten die Mannen von Ex-DEL Spieler Chris Heid, der als Trainer die zweite Saison an der Bande der IceHogs steht. Seine guten Kontakte nutzte der Deutsch-Amerikaner auch um sich die Dienste des Kanadiers John Lawrence zu sichern. Somit setzt man bei den Kontingentsspielerpositionen auf 2 kanadische Spieler mit Lawrence und Jake Fardoe, Kapitän der Icehogs. Lawrence kommt vom kanadischen Eishockeyclub Saskatchewan Huskies. In seiner Laufbahn bei den Huskies erzielte Lawrence in 150 Spielen insgesamt 28 Tore und 42 Assists. Vor seiner Zeit in der USports Liga spielte er in der SJHL (Saskatchewan Junior Hockey League) für die Humboldt Broncos. Auch der Topscorer der vergangenen Spielzeit Nick Endreß konnte gehalten werden, der mit 32 Toren und 43 Assists eine beeindruckende Saison spielte. Die Neuzugänge Marko Babic (Peiting) und Simon Hintermeier (Weiden) sollten aus der Oberliga kommend das Team deutlich verstärken und insgesamt ist anzumerken, dass der Kader einige junge Akteure aufweist, die bereits höherklassige Erfahrung, aber auch durchaus noch Entwicklungspotential haben. Beim TEV hofft Trainer Peter Kathan auf die Rückkehr von Josef Frank und Max Hüsken, beide wichtige Bestandteile des Powerplays und freut sich wie das gesamte Team auf Spiel: „ Die nächsten drei Vorbereitungsspiele sind schon ein Fingerzeig, wie sich die Liga in der kommenden Saison präsentiert. Darum ist es wichtig bis zum Start noch Erfolgserlebnisse einzufahren, damit wir mit breiter Brust starten können!“ Spielbeginn ist am morgigen Sonntag um 18 Uhr in der Miesbacher Eissporthalle.




Zum fünften Spiel der Vorbereitung reist der TEV heute zum ESV Buchloe. Mit 2 Siegen aus dem letzten Wochenende gab es für die Cracks des TEV erstmal zwei Tage Pause von Trainer Peter Kathan, um die Batterien aufzuladen, bevor es am Mittwoch wieder normal ins Mannschaftstraining ging. „Wir haben schon viele Dinge gut umgesetzt, die wir trainiert haben. Jetzt machen wir zwei Tage frei und starten dann in den normalen Rhythmus bis Saisonbeginn,“ berichtet Kathan vom Wochenende. Am Donnerstag zum Abschlusstraining waren bis auf Stephan Stiebinger (krank) und Hannes Schorer (verletzt) alle Mann an Board. Auch Filip Kokoska war wieder mit an Bord, sodass heute vier Abwehr- und Angriffsreihen beim bayrischen Landesligameister der vergangenen Spielzeit auflaufen können. Dass die Pirates auch heuer wieder eine starke Mannschaft stellen, zeigte der 6:5 Sieg gegen den Bayernligisten ESC Geretsried zum Start in die Vorbereitung am letzten Wochenende. Der ESV Buchloe will sich wieder unter den Top 4 der Landesliga einreihen und somit in die Aufstiegsrunde einziehen. Das Saisonziel Wiederaufstieg ist klar formuliert, scheiterte die Mannschaft von Neu-Trainer Christopher Lerchner die letzten beiden Jahre unglücklich aufgrund der strittigen Regularien die Ausländerregelung in der Landesliga betreffend an der Rückkehr in die Bayernliga. Die Piraten testen daher gegen eine Reihe von Bayernligisten an, u.a. auch Landsberg. „Sportlich gesehen sind hier gute und interessante Aufgaben dabei, die die Jungs von Beginn an fordern werden, um dann einen guten Start in die Punkterunde zu erwischen, “ berichtet Florian Warkus, Sportlicher Leiter und Vorstand des ESV auf der vereinseignen Homepage. Spielbeginn in Buchloe ist um 20 Uhr.

Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok