Axel Hauser

Axel Hauser

Dienstag, 16 Oktober 2018 12:15

TEV verpflichtet Christoph Gottwald


Mit dem 23jährigen Christoph Gottwald gelang dem TEV kurz bzw mitTransferschluss die Verpflichtung eines neuen Verteidigers. Gottwald stammt aus dem Nachwuchs der Starbulls Rosenheim und war bereits 3 komplette Saisonen für die 1. Mannschaft im Einsatz, davon zwei in der DEL2, wo er auf 117 Einsätze (3 Tore, 2 Assists, 28 Strafminuten) kam, sowie auf nochmals 61 Einsätze (1 Tor, 8 Assists, 16 Strafminuten) in der Oberliga. Die Saison startete Gottwald (189 cm, 93 kg) ausgestattet mit einem TryOut-Vertrag bis Oktober abermals bei seinem Heimverein, um wie die Verantwortlichen mitteilten: " sich für eine längere Verpflichtung zu empfehlen auch noch weitere Prozentpunkte seiner Leistungsfähigkeit herauskitzeln". Nachdem die Konkurrenz mit 8 weiteren Verteidigern zu groß war, einigte man sich am Sonntag abends auf eine sofortige Vertragsauflösung, auch im Hinblick auf das Ende des Transferfensters der Bayernliga. Nachdem Trainer Simon Steiner bereits im Sommer in Kontakt mit Christoph Gottwald stand wurde dieser am Sonntag abends wieder aufgenommen und man einigte sich am Montag vormittags auf eine Zusammenarbeit bis Saisonende. " Wir waren noch auf der Suche nach inem Verteidiger und Christoph passt perfekt: gut ausgebildet, aus der Region, jung aber schon mit Erfahrung im Seniorenbereich", freut sich Steiner über den Neuzugang. Der TEV möchte sich auch bei den Starbulls bedanken, die den kurzfristigen Wechsel möglich gemacht haben. Der Student war bereits gestern mit auf dem Eis und wird voraussichtlich am Freitag beim Gastspiel in Füssen sein Debut im Trikot des TEV Miesbach geben. Er wird mitder Rückennummer 24 auflaufen.

Sonntag, 14 Oktober 2018 20:57

TEV siegt in Peissenberg

 


Vor 432 Zuschauern siegt der TEV dank eines überragenden Anian Geratsdorfer im Tor und einer gut aufgelegten Defensive beim ersten Auswärtsspiel der Saison mit 2:0 (0:0, 0:0, 2:0). Stephan Stiebinger musste aufgrund seiner am Freitag erlittenen Verletzung doch passen, Timon Ewert stand wieder im Kader. Trainer Simon Steiner agierte mit 4 Reihen und gab den Jungen Sebastian Höck, Hannes Schorer und Yannick Dreier wieder das Vertrauen. Im ersten Drittel hagelte es abermals Strafzeiten für den TEV, sodass 13 Minuten in Unterzahl gespielt wurde. Besonders bitter war die 5+Spieldauerstarfe für Michael Grabmaier in der 11. Minute wegen Kniecheck. Der TEV wünscht dem gefoulten Moritz Birkner gute Besserung, der das Spiel nicht fortsetzen konnte. Aufgrund der häufigen Überzahl wurde die Defensive um Anian Geratsdorfer stark gefordert und hielt mit Glück und Geschick stand. Im 2. Drittel fand dann mehr ein Spiel 5 gegen 5 statt, indem beide Mannschaften sich Torchancen erspielten, jedoch stets scheiterten. Der kämpferische Einsatz stimmte bei Heim- und Auswärtsteam, jedoch fehlte wie so oft die Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. So dauerte es bis zur 43. Minute, bis der erste Treffer fiel und der war dreckig, entstand er doch eher glücklich: in Überzahl lief Martin Zahora gut ins Szene gesetzt von Bohumil Slavicek die Bande entlang bis fast an die Torlinie und passte vors Tor, womit der gut aufgelegte Jakob Goll nicht rechnete und die Scheibe vom Schoner hinter die Torlinie trullerte. Danach mussten die Eishackler offensiver agieren, konnten jedoch die gute Defensive um Geratsdorfer nicht überwinden. In der 54. Minute gelang das 2:0 für den TEV als Felix Feuerreiter den Abpraller eines von Martin Lidl abgefeuerten Schusses in leere Tor einschieben konnte. Auch danach probierte Peißenberg nochmal alles, nahm eine Auszeit aber brachte nichts Zählbares auf die Anzeige. Somit feierte der TEV nach dem Schlusspfiff ein nicht unverdienten Auswärtssieg und kann sich an diesem Wochenende über 5 Zähler freuen, was den dritten Tabellenplatz mit 8 Punkten nach 4 Spieltagen bedeutet.  Einzig ungeschlagene Mannschaft ist noch Tabellenführer EV Füssen, bei dem der TEV am kommenden Freitag um 19.30 Uhr antritt.  Auf jeden Fall dort fehlen wird Michael Grabmaier, der 1 Spiel pausieren muss. Steiner hofft dann auf die Rückkehr von Stephan Stiebinger und Nico Fissekis.

Spieldaten Peißenberg: Tore 1:0 Zahora (Slavicek) 52.51 Min., 2:0 Feuerreiter Fe (Lidl, Czaika) 54.04 Min; Strafen  Peißenberg 12 - TEV 19+20; Zuschauer 432.

Samstag, 13 Oktober 2018 05:34

TEV schlägt den TSV Erding mit 6:5 nP

TEV schlägt den TSV Erding mit 6:5 nP

 

 

In einem engen Spiel gewinnt der TEV Miesbach vor 320 Zuschauern mit 6:5 (3:2, 0:1, 2:2,1:0) nach Penaltyschießen. Bereits nach 16 Sekunden nutzt Erding eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft und trifft zum 1:0 durch Jeske. Trotz guter Chancen dauert es bis zur 10. Minute bevor Michael Grabmaier auf Zuspiel von Slavicek und Zahora den Ausgleich erzielt. Jedoch nutzt Erding eine der wenigen Chancen durch Krzizok zum 1:2. Dann ein Doppelschlag innerhalb von 50 Sekunden: Bobby Slavicek trifft bei 5 gegen 3 Überzahl auf Zuspiel von Kathan und Deml und Christian Czaika trifft bei 5 gegen 4 auf Zuspiel von Felix Feuerreiter und Deml. Damit ging es auch in die Drittelpause. Im 2. Drittel musste Timon Ewert und Stephan Stiebinger verletzt in der Kabine bleiben. So kam Anian Geratsdorfer zu seinem ersten Saisonspiel und zeigte eine gute Partie . Es war ein offenes Spiel und es dauert bis zur 36. Minute bis Erding durch Krzizok ausgleichen konnte. Und die Gäste starteten auch besser ins letzte Drittel und gingen durch Zimmermann abermals in Führung. Danach folgte die stärkste Phase des TEV in der sie zwei der zahlreichen Torchancen nutzen konnten. Die Treffer erzielte Luca Herden auf Zuspiel von Grabmaier und Zahora zum 4:4, sowie Martin Zahora auf Zuspiel von Slavicek zur Führung. Leider konnte der Vorsprung nicht über die Zeit gerettet werden. Dem TEV fehlte die Cleverness die Uhr runterzuspielen und musste 1 Minute vor Schluss den Ausgleich abermals durch Zimmermann hinnehmen. So ging es bei 3 gegen 3 in die Overtime. Hier hatte Grabmaier und Slavicek beste Chancen das Tor für den Extrapunkt zu erzielen, scheiterten aber jeweils am Torhüter. Danach musste der TEV 2 Minuten in Unterzahl spielen, da eine Strafe wegen spielen mit 4 Mann gepfiffen wurde. Hier wurde aufopferungsvoll gekämpft, doch sobald der TEV komplett war, gab es wieder 2 Minuten wegen Stockschlag, sodass die letzten 30 Sekunden wieder bei 3 gegen 4 Spieler zu überstehen war. Mit Glück und einem guten Geratsdorfer rettete sich der TEV ins Penaltyschießen. Hier traf Grabmaier und Czaika und nachdem bei Erding nur Michel traf, gab es den Extrapunkt. Insgesamt ein verdienter Sieg in einem guten Bayernligaspiel. Am Sonntag reist der TEV zum TSV Peißenberg. Hier können Ewert und Stiebinger wahrscheinlich wieder mitwirken, sodass Trainer Simon Steiner die Aufstellung unverändert lassen kann. Peißenberg hatte am Freitag spielfrei, da das Auswärtsspiel gegen Geretsried auf den 11.11 verlegt wurde. Somit treten sie ausgeruht und mit einem neuen Importspieler an. Anstelle von Daniel Arnost, der bereits nach 2 Spieltagen aussortiert wurde, verpflichteten die Eishackler den 25jährigen Kanadier Daniel Clairmont. Der Stürmer spielte vergangene Saison in der OL Nord bei Timmendorf und wechselte zu Saisonbeginn nach Schweden. Dort konnte er sich jedoch nicht durchsetzen und trainierte am Mittwoch erstmals mit. „ Wir hatten 2 enge Spiele in der Vorbereitung gegen Peißenberg und wissen dass wir nur mit einer Top-Einstellung dort erfolgreich sein können“, blickt Trainer Simon Steiner voraus und ergänzt: mein Ziel waren mindestens 3 Punkte am Wochenende, sodass wir uns den heute verlorenen Punkt am Sonntag wiederholen müssen“. Spielbeginn in Peißenberg ist um 17 Uhr.

Mittwoch, 10 Oktober 2018 19:16

Heimspiel gegen die Erding Gladiators

Heimspiel gegen die Erding Gladiators

 

Am dritten Spieltag (= drittes Heimspiel) empfängt der TEV Miesbach die Mannschaft von Neu-Trainer Topias Dollhofer, die Erding Gladiators. Auch für Erding stehen nach dem ersten Wochenende 3 Punkte auf dem Habenkonto. Dem 6:1 Heimsieg gegen Passau folgte die 2:4 Niederlage gegen Grafing. Wie ausgeglichen das Team besetzt ist zeigt die Tatsache, dass die 8 erzielten Tore auf 7 verschiedene Schützen verteilt sind. Lediglich Marco Deubler traf doppelt. Dollhofer verfügt über eine eingespielte, erfahrene Truppe, die mit 3 Neuzugängen aus Germering, darunter die Topscorer Tobias Feilmeier, Florian Fischer und Daniel Rossi verstärkt wurde. Erding tritt als einzige Mannschaft ohne Importspieler an, da ein Stamm an oberligaerfahrenen Kräften wie z.B. Schwarz, Michl, Lorenz, Borrmann, Krzizok und Ex-TEVler Lachner das Saisonziel Platz 8 gewährleisten. Eine harte Nuss, die es für das Team von Trainer Simon Steiner zu knacken gilt. Verzichten muss Steiner dabei auf Nico Fissekis, dessen Rückenbeschwerden ihn zu einer weiteren Pause zwingen. Ansonsten ist das Team komplett und insbesondere die Sturmreihe mit Grabmaier, Slavicek, Zahora zeigte bisher viel Spielfreude.

Die zweite Formation muss nach dem Ausfall von Fissekis umgebaut werden. Möglicherweise wird wieder ein Verteidiger in den Sturm beordert, um mit 4 Reihen agieren zu können. Allerdings möchte Steiner ungern seine Abwehrpärchen umbauen, da diese mit Ausnahme dem ersten Drittel gegen Grafing bisher überzeugt haben. „ Es wird ein enges Spiel, dass ich hoffe für uns entscheiden zu können, denn dann denke ich das unsere Saison in die richtige Richtung geht“ blickt Steiner hoffnungsvoll voraus. Spielbeginn ist am Freitag, um 20 Uhr.

 

TEV gewinnt mit 7:3 gegen die River Rats aus Geretsried

 

Beim zweiten Heimspiel der Saison gelingt der 1. Saisonsieg. Mit 7:3 (Drittelergebnisse 1:2,2:0,4:1) geht der TEV als verdienter Sieger vom Eis. Zu Spielbeginn kam der TEV mit Schwung aus der Kabine und hatte bereits die ersten Minuten hochkarätige Chancen. Das Tor jedoch machten die Gäste durch Nico Wischnewski. Im Gegenzug konnte Michael Grabmaier auf Zuspiel von Bohumil Slavicek ausgleichen. Die Partie war im 1. Drittel ausgeglichen, aber durch eine Unachtsamkeit der TEV-Abwehr markierten die Gäste das 2:1 durch Benedikt May kurz vor Drittelende. Es dauerte bis zur 28. Minute bis sich der TEV von dem Schock erholte und durch Martin Zahora auf Zuspiel von Michael Grabmaier und Stefan Mechel ausglich. Der TEV hatte im 2. Drittel mehr vom Spiel und ging durch Bohumil Slavicek auf Zuspiel von Martin Zahora und Nico Fissekis in der 38. Minute erstmals in Führung. Im letzten Drittel hatte der TEV klare Feldvorteile und nutze diese zu weiteren Treffen durch Bohumil Slavicek, (Zuspiel Zahora, Meineke), Michael Grabmaier (in Unterzahl), Martin Zahora (in Unterzahl) und Felix Feuerreiter, wodurch die Führung auf 7:2 ausgebaut werden konnte. Geretsried gelang in der 59. Minute noch ein Treffer zum Endstand durch Daniel Merl. 320 Zuschauer sahen einen verdienten Sieg. Gästetrainer Ludwig Andrä haderte mit den zahlreichen Hinausstellungen gegen seine Mannschaft im 2. Drittel und merkte an, dass durch das fehlende Eis im heimischen Stadion und somit fehlenden Trainingsmöglichkeiten im letzten Drittel die Kraft fehlte. TEV-Coach Simon Steiner freute sich über den Sieg, sowie die 7 erzielten Tore: „ Ich hoffe das gibt uns Selbstvertrauen im Torabschluss, da dies bisher unser größtes Manko war. Man hat heute auch gesehen, dass wir trotz dem Sieg noch viel Arbeit vor uns haben“.

Samstag, 06 Oktober 2018 14:36

TEV kassiert bittere Niederlage zum Auftakt

TEV kassiert bittere Niederlage zum Saisonauftakt

 

Mit 3:4 unterlag der TEV am gestrigen Freitag dem EHC Klostersee. Vor 420 Zuschauern, darunter ca. 80 aus Grafing startete das Team von Trainer Simon Steiner schwach und geriet aufgrund von unnötigen Fouls und einer kleinlichen Regelauslegung der Schiedsrichter durch 3 Unterzahltore in Rückstand.

„ Wir wussten das Grafing sehr gutes Überzahl spielt, das nur schwer zu verteidigen ist, drum ist es umso bitterer dass einige zweifelhafte Hinausstellungen dabei waren,“ berichtet Steiner. Da konnte der ansonsten gut aufgelegte Timon Ewert im Tor den Rückstand nicht verhindern. Anfang des 2. Drittels wurde der TEV stärker und Nico Fissekis gelang in der 38. Minute der Anschlusstreffer. „ Mitte des Spiel haben wir ein deutliches Übergewicht gehabt, drum nimmt mein Kollege auch bereits in der 34. Minute eine Auszeit“; führt Steiner aus. Im letzten Drittel war dann nur noch der TEV am Drücker und konnte durch Florian Gaschke auf Zuspiel von Matthias Stumböck auf 2:3 verkürzen. Leider gelang Grafing bei einem der wenigen Entlastungsangriffen das vierte Tor, auf das der TEV unmittelbar danach mit seinem dritten Treffer durch Bohumil Slavicek auf Zuspiel von Michael Grabmaier und Peter Kathan antwortete. Bereits 80 Sekunden vor Schluss brachte Steiner den 6. Feldspieler, doch es sollte nicht mehr sein, dass sich der TEV für die deutliche Leistungssteigerung den mehr als verdienten Punkt sichern konnte. „ Sehr schade das wir nicht punkten konnten, wobei ich mit der Leistung am dem 2. Drittel sehr zufrieden bin, wir aber wieder mal beste Chancen nicht nutzen konnten,“ fasst Steiner das Spiel zusammen. Die Drittelergebnisse waren (0:3,1:0,2:1)

Bereits am morgigen Sonntag hat der TEV die Chance auf den ersten Heimsieg und empfängt um 18 Uhr die River Rats aus Geretsried. „ Hier stehen wir bereits unter Druck, da wir nach dem ersten Wochenende nicht mit leeren Händen da stehen wollen. Wir haben die letzten 3 Partien gegen Geretsried inklusive dem Vorbereitungsspiel verloren und brauchen über drei Drittel eine Top-Leistung, um als Sieger vom Eis zu gehen“ warnt Steiner. Nach seiner Sperre wieder mitwirken kann Stefan Mechel, der neben Martin Lidl auflaufen wird. Im Sturm ist der Einsatz von Luca Herden geplant. Ansonsten gibt es wenig Grund, die Reihen zu verändern und auch Timon Ewert wird wieder das Tor hüten. Wie unangenehm Geretsried zu spielen ist, weiß Steiner: „ Die Spieler kennen sich bestens, Geretsried gibt wenig Räume und hat treffsichere Schützen, die wir vom Tor fernhalten müssen.“ Hier denkt er insbesondere an Ondrej Horvath und Stefano Rizzo (letzte Saison noch beim TEV), die  regelmäßig scoren. Die Abwehr steht sicher und mit Martin Morczinietz und David Albanese zwei Top-Torhüter. Das Geretsried bereits gut in Form ist, zeigt der Punktgewinn bei der 4:5 Niederlage nach Verlängerung gegen den schwer zu spielenden Aufsteiger Schweinfurt zum Saisonauftakt. Nachdem das Heimrecht getauscht wurde, da im offenen Stadion in Geretsried die Eisbereitung noch nicht begonnen hat, werden sicher wieder einige Fans ihre Lieblinge zum Spiel nach Miesbach begleiten und beim Punktesammeln unterstützen.

Donnerstag, 04 Oktober 2018 20:41

Saisonauftakt gegen den EHC Klostersee

Am morgigen Freitag startet die Bayernligasaison des TEVs mit einem Heimspiel gegen den EHC Klostersee. Die Mannschaft von Dominik Ouinlan zählt sicherlich zu den Top4-Kandidaten, obwohl sie neu sind in der Liga. 2 Jahre nach dem freiwilligen Rückzug aus der Oberliga, gelang der Aufstieg in die Wunschliga. Gut ein Dutzend Spieler der Grafinger hat höherklassige Erfahrung und das Steiner-Team musste deren Spielstärke bei der 3:8 Niederlage beim Vorbereitungsspiel vor 2 Wochen in Grafing neidlos anerkennen. Ein eingespieltes Team, das sowohl in der Spitze als auch in der Breite zu überzeugen wusste. Ca 100 Fans aus dem Nachbarlandkreis haben sich zur Unterstützung angekündigt. Leider jedoch auch einige Krawallfans, sodass die Sicherheitsvorkehrungen im und ums Stadion rum erhöht wurden.

Auch das TEV Team freut sich, dass es endlich los geht. Bis auf den gesperrten Stefan Mechel, hat Steiner keine Ausfälle zu beklagen und konnte die beiden letzten Wochen intensiv trainieren. 6 Spieler haben letzten Freitag das U20-Team beim Auswärtsspiel in Kufstein unterstützt. Das Spiel wurde als Vorbereitung auf die Landesligasaison vereinbart und der TEV wollte es aus sportlicher Fairness trotz des Rückzugs des Teams nicht kurzfristig absagen. Torschützen beim 6:4 Sieg waren 2x Höck, 2x Herden, Gaschke und Meineke Flo.

„ Den jungen Spieler tat es gut gegen Senioren zu spielen und meine Spieler könnten sich Selbstvertrauen holen,“ berichtet Steiner. Das wird nötig sein, um erfolgreich in die Saison zu starten. „ Unser Startprogramm hat es in sich: da wissen wir nach 3 Wochen, wohin die Reise heuer gehen wird,“ blickt Steiner voraus. Spielbeginn ist am Freitag um 20 Uhr in der Miesbacher Eissporthalle.

TEV siegt mit 3:2 n.V. gegen den TSV Peißenberg

 

Vor ca. 200 Zuschauern siegte der TEV gestern im Vorbereitungsspiel gegen den Liga-Rivalen TSV Peißenberg. Kurzfristig gesellten sich zu den Ausfällen mit Martin Lidl (Knie) und Maxi Meineke (Beruf) zwei weitere Spieler, sodass Trainer Simon Steiner abermals umstellen musste. Es rückte Probespieler Kresimir Schildhabel neben Michael Grabmaier und Martin Zahora in den 1. Block und vertrat Bohumil Slavicek. Die Umstellung waren im 1. Drittel spürbar, sodass der TEV nach einem abgefälschten Schuss mit 0:1 zurücklag. Im 2. Drittel trat der TEV deutlich verbessert auf und hatte mehr Spielanteile. Mit 1:2 durch ein Tor von Michael Grabmaier auf Zuspiel von Martin Zahora ging es in den letzten Abschnitt. Auch hier war der TEV tonanagebend, konnte aber viele gute Torchancen nicht nutzen, sodass es lediglich zum 2:2 Ausgleich durch Florian Gaschke, auf Zuspiel von Michael Grabmaier und Nico Fissekis reichte. In der Verlängerung gelang Schildhabel ein sehenswerter Treffer in Überzahl, nach schöner Einzelleistung von Martin Zahora, der jedoch noch am Torgestänge scheiterte. Insgesamt eine deutlich Leistungssteigerung des Teams und ein verdienter Sieg, wie auch Steiner bilanzierte: „ Wir hatten mehr vom Spiel und ich hab einige Dinge gesehen, die mir gut gefallen haben. Mit Kathan/Herden und Deml/Stiebinger scheinen sich schon 2 Verteidigerpaare gefunden zu haben. Martin Zahora zeigte sein bisher bestes Spiel und Timon Ewert hat stark gehalten.“

Diese Leistung gilt es am morgigen Sonntag beim EHC Klostersee zu bestätigen. Gut ein Dutzend Spieler der Grafinger, stand noch im Oberligakader, bevor der Verein den freiwilligen Rückzug in die Bezirksliga wählte. Seitdem hielt man sich ziemlich schadlos, stieg problemlos 2x auf und ist nun, laut eigener Aussage „ in der Liga angekommen, in die wir auch gehören !“ Ein eingespieltes Team, aus dem die Quinlan-Brüder Nicilai und Philip, Kapitän Bernd Rische, Raphael Käfer, sowie die Imports Andreas Persson und Bob Wren nochmals etwas hervorstechen. Kein typischer Aufsteiger also, sondern ein Team dem durchaus eine Top4-Plazierung zuzutrauen ist ! Pikant an der Partie ist auch, dass es die Grafinger sind, die am 05. Oktober zum Ligastart in der Miesbacher Eishalle auflaufen. Deshalb wird es spannend sein zu sehen, inwiefern Trainer Simon Steiner und sein Kollege Dominik Quinlan bereits ihre Karten offen auf den Tisch legen. Spielbeginn in Grafing ist um 17.30 Uhr.

 

Donnerstag, 20 September 2018 20:47

TEV empfängt den TSV Peißenberg

TEV empfängt den TSV Peißenberg

Am morgigen Freitag gastiert der TSV Peißenberg zum Vorbereitungsrückspiel in der Miesbacher Eissporthalle. Dessen Trainer Josef Staltmayr verfügt über ein eingespieltes Team, mit vielen Eigengewächsen, das auch diese Saison zu
den Favoriten auf einen der vorderen Plätze eingeschätzt wird. Mit Martin Andrä (Peiting), Leonhard Zink (Leipzig) und den beiden neuen Importspielern Daniel Arnost und Dominik Novak wurden für jeden Mannschafsteil 2 Neuzugänge
verpflichtet. Das Luxusproblem ist im Tor am größten, wo wie schon die letzten Jahre mit Felix Barth, Jakob Goll und Michael Resch drei nahezu gleichwertige Torhüter rotieren. Die bisherigen Ergebnisse bestätigen die
Expertenmeinung: dem 4:3 Sieg n.V. über den TEV folgte ein 8:0 Kantersieg über die River Rats Geretsried. Der ideale Gegner für den TEV also, um sich auf die in 2 Wochen beginnenden Punktspielstart vorzubereiten. Nach 2 freien
Tagen zu Wochenbeginn, konnte sich Trainer Simon Steiner beim Training am Mittwoch über eine Reihe von Rückkehrern freuen, sodass wieder ein normalerTrainingsbetrieb möglich war. Verzichten muss er lediglich noch auf JohannesBacher, Felix Feuerreiter und Bohumil Slavicek. Da bei ihm die Ausfalllzeit noch nicht absehbar ist, hat der TEV den 20jährigen Kresimir Schildhabel zum Probetraining eingeladen. " Kresimir spielte letztes Wochenende in
Waldkraiburg vor und wir hatten die Möglichkeit, ihn ebenfalls zu sichten. Diese wollten wir aufgrund unserer Personalprobleme nutzen", berichtetSteiner und fügt an: " ob daraus mehr wird, wissen wir nach dem Wochenende".
Geplant ist mit 3 Verteidigungs- und 4 Sturmreihen anzutreten, um in denbeabsichtigten Spielmodus zu gelangen.Deshalb werden auch wieder Nachwuchsspieler gefordert sein, sich zu zeigeen. Spielbeginn ist um 20 Uhr.
Sonntag, 16 September 2018 22:05

TEV unterliegt auch in Buchloe

TEV unterliegt auch in Buchloe Der TEV verliert am Sonnabend mit 4:1 in Buchloe. Die Drittelergebnisse vor ca 100 Zuschauern waren 0:0, 2:1, 2:0. Im Vergleich zum Spiel am Freitag hat sich auch noch Felix Feuerreiter verletzt abgemeldet, sodass Probespieler Hannes Schorer für ihn in den 2. Sturm rutschte. Stefan Mechel konnte nach seiner Spieldauerstrafe vom Freitag wieder mitwirken. Er muss seine Sperre beim 1. Meisterschaftsspiel am 5.10 gegen den EHC Klostersee absitzen. Die nächste Hiobsbotschaft gab es jedoch in der 2. Spielminute: Johannes Bacher bekam einen Puck ins Gesicht und musste blutüberströmt das Eis verlassen. Im Krankenwagen ging es in die Klinik nach Augsburg; Diagnose Nasenbruch. Der 9. Spieler der ausfällt ! Der Spielverlauf war ein altbekanntes Muster: Torchancen wurden leichtfertig vergeben und Buchloe nutze in einer ruppig geführten Partie ihre Chancen abgeklärter. Wiederum spiegelt das Ergebnis den Spielverlauf nicht wieder. „ Es ist zum Haare raufen: in dieser wichtigen Phase der Vorbereitung fehlt uns die halbe Mannschaft. Ich hoffe dass einige Spieler diese Woche zurückkommen, sonst wäre es besser wir machen Wellness“, berichtet Trainer Simon Steiner sarkastisch. Der Torschütze zum zwischenzeitlichen 1:1 war Michael Grabmaier auf Zuspiel von Martin Zahora. Am Freitag um 20 Uhr empfängt der TEV den TSV Peißenberg zum Rückspiel in der Miesbacher Eissporthalle.
Nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok