Startseite Bayernliga TEV Bericht: TEV verliert knapp mit 5:6 – Heimspiel am Mittwoch

TEV Bericht: TEV verliert knapp mit 5:6 – Heimspiel am Mittwoch

geschrieben von David Keckeis

Kräftezehrende Tage und zwei Niederlagen am Stück liegen hinter dem TEV Miesbach. Am Donnerstag musste sich die Mannschaft in Abwesenheit von Headcoach Dino Baindl und ganzen 11 Spielern, dem EHC Königsbrunn mit 1:7 geschlagen geben. Nach Verdachtsfällen innerhalb der Mannschaft reduzierte sich der Kader auf 12+2 Spieler, darunter die U-20 Spieler Stefan Kuhn, Sebastian Witt, Killian Mühlpointner und Lisa Adlberger. Als Trainer sprang kurzfristig Peter Kathan ein. Trotz wackerem Kampf im ersten Drittel, war auswärts nichts zu holen.

Am Sonntag zum Heimspiel empfingen die Cracks dann den EC Pfaffenhofen im Miahelfnzam- Stadion. Trotz einiger Rückkehrer fehlten am Sonntag die Spieler: Patrick Asselin (Oberkörper), Bobby Slavicek (Oberkörper), Niki Meier (privat), Sebastian Deml (Aufbautraining), Dusan Frosch (Zahnverletzung), Johannes Bacher (Oberkörper) und Josef Frank (pausiert). An der Bande war wieder Headcoach Dino Baindl.

Die 200 Zuschauer sahen eine muntere und temporeiche Partie auf beiden Seiten. Den ersten Treffer des Abends erzielten die Hausherren in Person von Benedikt Pölt ( Vorlagen: Feuerreiter Fe/ Fischhaber). Im Anschluss hatte der TEV, die wiederum mit einigen jungen Spielern aufliefen, gute Chancen zu erhöhen. Kurios wurde es zum Ende des 1.Drittels, als ein klares Foul an Bergmann, gegen den TEV gepfiffen wurde und der Gefoulte die 2 Minuten antreten musste. Es sollten 3 Powerplaytore für den EC Pfaffenhofen folgen. Noch vor der Pausensirene erzielte Nick Endress den Ausgleich. Zu Beginn des 1. Drittels musste, Andi Nowak mit einer 5+ Spieldauer das Eis verlassen. Die folgende Powerplay Situation nutzten die Gäste zum Doppelschlag. So war der TEV bereits nach 7 Minuten mit 1:3 in Rückstand und es kam noch schlimmer. Direkt im Anschluss erhöhten die Eishogs durch Neubauer auf 1:4. Nach überstandener Unterzahl übernahm der TEV wieder die Spielkontrolle und Tore von Bergmann und Fischhaber, ebenfalls im Powerplay, brachten den TEV wieder auf 3:4 ran. Mit diesem Spielstand ging es ein letztes Mal in die Kabinen.
Im letzten Spielabschnitt waren es aber wiederum die Eishogs die, die zwei-Tore Führung wiederherstellten. Der TEV setzte zu einer Schlussofensive an, die belohnt werden sollte. Zuerst war es Felix Feuerreiter,der das Spielgerät über die Linie drückte, bevor Stefan Rizzo mit einer herrlichen Einzelaktion den 5:5 Ausgleich erzielte. Gerade als man dachte, jetzt gewinnt der TEV das Spiel noch und ausichtsreiche Chancen nicht nutzen konnten, war es der starke Nick Endress, der einen individuellen Fehler in der Defensive eiskalt bestraft und den 5:6 Endstand erzielte. Der TEV rangiert dennoch weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz und ist sicher in der Zwischenrunde.

Im diesem Rythmus (alle 3 Tage ein Spiel) geht es auch in dieser Woche weiter. Am Mittwoch den 5.1.2022 kommt der ESV Buchloe zum Rückspiel ins Miahelfnzam Stadion. Bully: 20:00 Uhr. Die gute Nachricht ist, dass einige Spieler wieder im Training erwartet werden. Dusan Frosch, Johannes Bacher, Patrick Asselin und Sebastian Deml sind allesamt wieder im Mannschaftstraining am Dienstag dabei. Zudem wird Niki Meier nach knapp einem Monat Pause, das Training aufnehmen. Das Hinspiel vom Dezember, konnte der TEV mit 4:3 für sich entscheiden. Der ESV Buchloe setzt eine gute Saison fort und rangiert auf dem 7. Tabellenplatz mit einem Punkteschnit von 1,696. Der Einzug in die Aufstiegsrunde ist durch den Abstand nach hinten so gut wie sicher. Dazu kommen erfahrene Scorer wie Michal Petrak oder Alexander Krafczyk, die beide mit 47 Scoerpunkten, weit vorne in der Scorerliste zu finden sind. Der TEV ist also gewarnt vor einer starken Buchloer Truppe und wird versuchen nach zwei Niederlagen, einen Sieg vor heimischem Pubklikum einzufahren.

Alle Infos zum Heimspieltag

Im Miesbacher Mia-helfn-zamm-Stadion gilt die 2Gplus-Regelung, sowie die FFP2-Maskenpflicht im gesamten Eisstadion. Zutritt erhalten nur vollständig geimpfte oder genesene Personen, die ein gültiges Impf-bzw. Genensenzertifikat und einen tagesaktuellen Schnelltest (PCR 48h, Antigen, 24h) vorweisen können. Zugelassen sind nur 25% der Kapazität, also genau 291 Zuschauer. Der TEV bieten den Besuchern die Möglichkeit, sich direkt am Stadion testen zu lassen. Die Betreiber des Weyarner Testzentrums führen von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr in der Stadiongaststätte Schnelltests durch, für die auch offizielle Bescheinigungen ausgedruckt werden können. Im Rahmen der Bürgertests ist der Test für jeden kostenlos, allerdings ist vorab eine Registrierung auf www.reihentestung.deerforderlich. Eine Terminvereinbarung ist hingegen nicht nötig. Am Spieltag wird es keine Abendkasse geben, Tickets können nur im Ticket-Shop auf der TEV-Webseite gekauft werden. Bei Problemen mit der Online-Buchung können sich Zuschauer vorab unter (08025/4604 oder verein@tev-miesbach.de)in der Geschäftsstelle melden, oder sich am Spieltag ab 18:15 Uhr am Stadioneingang Hilfe holen. Die Stadiongaststätte öffnet um 18:00 Uhr, zudem wird es wie gewohnt eine Live-Übertragung auf Sprade TV geben.

Ticketing: https://ticket107.tickethome.at

Sprade.TV: https://www.sprade.tv/team/82/

Vorschau ESV Buchloe „Pirates  

Zum Meisterschaftsspiel am Mittwoch begrüßen wir die „Pirates“ vom ESV Buchloe und seine mitgereisten Fans recht herzlich im Miahelfnzam-Stadion. Mit Marc Barchmann, Timo Rauskolb und Max Hofer hatte der ESV 3 Abgänge zu verzeichnen. Als Neuzugänge wurden Peter und Lukas Brückner (VfE Ulm/Neu-Ulm e.V.), Moritz Simon (EHC Königsbrunn), Nico Nieberle (HC Landsberg) und Andreas Schorer (inaktive) präsentiert. Zudem kehrte Markus Vaitl (inaktive) wieder ins Piraten-Team zurück.

Der ESV Buchloe unterlag zum Bayernliga-Saisonauftakt gegen die Mammuts vom EA Schongau mit 1:3. Im Allgäu-Derby beim ESC Kempten kamen die Schützlinge von Head-Coach Christopher Lerchner zum ersten Sieg. Nach 40 Minuten waren die Buchloer noch mit 5:3 im Rückstand. Im letzten Drittel erzielten die Freibeuter 3 Treffer und gewannen mit 5:6. Der ESV Buchloe konnten im Saisonverlauf so machen Favoriten ärgern. Beim EHC Waldkraiburg siegte man mit 2:3 und im Heimspiel schickte man die Löwen sogar mit 6:3 nach Hause. Gegen die Donau Devils war der ESV in Ulm mit 2:5 erfolgreich, musste sich aber im Heimspiel mit 1:2 nach Penalty geschlagen geben. Der TSV Peißenberg konnten in Buchloe mit 3:6 gewinnen, dafür entführten die Buchloer mit 3:5 die Punkte aus Peißenberg. Im Hinspiel konnten unsere TEV´ler mit 3:4 einen Sieg bei den Pirates feiern. Ausgeglichen waren die Spiele gegen den TSV Erding. Die Gladiators siegten in Buchloe mit 3:6, dafür gewannen die Pirates in Erding mit 4:7. Auch gegen den ERSC Amberg verlor der ESV auf eigenem Eis mit 2:5, siegte aber dafür bei den Wild Lions mit 1:5. Fast identisch verliefen die beiden Spiele gegen den ERV Schweinfurt. Bei den Mighty Dogs verloren die Pirates mit 5:2, dafür blieben die Buchloer mit 6:3 auf eigenem Eis erfolgreich. Das Kalenderjahr 2021 ist für den ESV Buchloe am Donnerstag, 30.12.2021, mit einem ganz bitteren Finale zu Ende gegangen. Denn im Allgäu-Derby, Teil 2, in der Buchloer Sparkassenarena gegen die Sharks vom ESC Kempten unterlagen die Piraten nach einem intensiven Duell unglücklich mit 2:3. Alles sah nach fast 60 Minuten nach einer gerechten Punkteteilung aus, doch 49 Sekunden vor Schluss sicherten sich die Sharks die 3 Punkte. Am Sonntag gastierten die Freibeuter beim EHC Klostersee. Ohne Berücksichtigung dieser Begegnung belegen die Piraten aktuell mit 39 Punkten und mit einem Torverhältnis von 88:74, nach 22 Spielen, den 7. Tabellenplatz.  

Die interne Scorerwertung führen mit 47 Punkten Alexander Krafczyk (21 Tore / 26 Assi), vor Michal Petrak 46 Punkte (13 Tore / 33 Assi) und Peter Brückner mit 21 Punkten (11 Tore / 10 Assi) an. 

 Jürgen Bretschneider

Related Posts

0
    0
    Ihre Bestellung
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop