Startseite Bayernliga TEV Nachbericht: Shootout- Niederlage im Derby – 2.Platz sicher

TEV Nachbericht: Shootout- Niederlage im Derby – 2.Platz sicher

geschrieben von David Keckeis

Nach 2 Spielen am vergangenen Wochenende, nimmt der TEV lediglilch einen Zähler mit in die letzten beiden Spieltage der Aufstiegsrunde. Der Schaden hält sich insofern in Grenzen, als dass der amtierende Bayerische Meister den zweiten Platz sicher hat und somit zumindest das Heimrecht im Halbfinale besitzt. Eine eher magere Vorstellung zeigten die Cracks am Freitag gegen den TSV Peissenberg. Das Schlusslicht der Aufstiegsrunde scheint in der Spätphase der Saison wieder zu alter Stärke gefunden zu haben und zeigte eine beeindruckende Leistung. Die Miners siegen am Ende verdient mit 3:6. Die Generalprobe zwar verpatzt, dennoch nahm sich die Mannschaft von Headcoach Dino Baindl einiges für das gestrige Topspiel gegen den EHC Klostersee vor. Knapp 550 Zuschauer pilgerten ins miahelfnzam- Stadion um den Showdown live zu erleben. Verzichten musste der TEV auf den gesperrten Stephan Stiebinger, Maxi Meineke (erkrankt) und Dusan Frosch, der sich am Freitag eine Verletzung zugezogen hatte.

Das Spitzenspiel hielt in allen Belangen was es versprach. Die Zuschauer sahen eine hochklassige Bayernligapartie mit Hochspannung und viel Tempo. Den besseren Start erwischte der TEV Miesbach, die bedingt durch eine Strafzeit der Grafinger, erste Warnschüsse in Richtung Torhüter Philipp Hähl abgaben. Im weiteren Verlauf wurde auch der Tabellenführer stärker und es entwickelte sich ein munteres Hin und Her. In der 10. Spielminute durften aber die Heimfans ein erstes Mal jubeln. Patrick Asselin auf Zuspiel von Christoph Fischhaber und Stefan Rizzo, umkurvte Hähl und schob sehenswert zur 1:0 Führung ein. Der EHCK hatte aber nur 3 Minuten später eine Antwort parat. So war es Engl der die Scheibe genau ins Kreuzeck setzte und zum 1:1 ausglich. Mit diesem Spielstand ging es ein erstes Mal in die Kabinen.
Im 2. Spielabschnitt bauten die Mannen von Coach Quinlan eine Menge Druck auf den Kasten des TEV auf. Die Chancen konnten aber alle von Anian Geratsdorfer entschärft werden. Just in dieser Drangphase gelang dem TEV der erneute Führungstreffer. Felix Feuerreiter luchste Kischer die Scheibe ab und verwertete abgeklärt zum 2:1. Und es kam noch besser: Innerhalb von 3 Minuten konnten Slavicek und Mechel sogar auf 4:1 erhöhen. Mit diesem Spielstand ging es ein letztes Mal in die Kabinen.
Wer gedacht hätte, dass die Partie nun entschieden wäre, hat die Rechnung nicht ohne den Tabellenführer gemacht. Nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff konnte Hummer den 4:2 Anschlustreffer erzielen. In weiterer Folge übernahmen die Grafinger mehr und mehr die Spielkontrolle und dem TEV unterliefen kleine individuelle Fehler. So auch beim 4:3, welches EX- Tevler Florian Gaschke erzielte. 10 Minuten vor Schluss erzielte Kischer sogar den Ausgleich für den EHCK. Der TEV fand nach den Schockmomente wieder besser ins Spiel und kam nochmal mit guten Chancen zurück, jedoch sollte auf beiden Seiten nichts zählbares mehr rausschauen. Somit ging es in die Overtime. Im Format 3 gegen 3 wurde das Tempo auf beiden Seiten nochmal hochgehalten. Mit Pfostentreffern auf beiden Seiten, hätte das Spiel in die ein oder andere Richtung kippen können. Die Entscheidung musste im Penalty Schießen her. Während beim TEV alle 3 Schützen vergaben, konnte auch Geratsdorfer zwei Penaltys entschärfen. Quinlan sorgte mit seinem Penalty Treffer am Ende für den Grafinger 4:5 Erfolg.

Weiter geht es für den TEV mit zwei Heimspielen, bevor die Halbfinalserie ansteht. Am Freitag dem 11.3 kommen die Löwen aus Waldkraiburg ins miahelfnzam- Stadion. Spielbeginn: 20:00 Uhr. Das letzte Spiel der Aufstiegsrunde geht dann am Sonntag gegen den ESC Kempten. Bully: 18:00 Uhr. Interessant dabei ist, der ESC Kempten ist mit hoher Wahrscheinlichkeit auch der Halbfinalgegner unseres TEV.

Related Posts

0
    0
    Ihre Bestellung
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop