Startseite Bayernliga TEV Nachbericht: TEV mit 6 Punkte Wochenende nach Corona- Pause

TEV Nachbericht: TEV mit 6 Punkte Wochenende nach Corona- Pause

geschrieben von David Keckeis

Der TEV Miesbach ist in der Aufstiegsrunde perfekt gestartet, mit 9 Punkten aus 3 Spielen und fast 14 Tagen ohne Spiel, hatten die Cracks des TEV gleich zwei schwere Spiele vor der Brust. Am Freitag besiegten 12- Mann Zuhause , den TSV Peissenberg mit 5:3 (2:0/1:2/2:1), bevor man dem EHC Klostersee die erste Niederlage nach 60 Minuten zufügen konnte und  mit 2:1 (0:0/1:0/1:1) gewann. Für das Spiel am Sonntag im Vergleich zum Freitagsspiel, kehrten Stefan Mechel, Stephan Stiebinger und Florian Heiss zurück ins Line-up. Weiterhin verzichten musste Headcoach Dino Baindl auf Matthias Bergmann (Rekonvaleszent), Niki Meier (Rekonvaleszent), Franz Mangold (Rekonvaleszent), Dusan Frosch (Rekonvaleszent) und Kapitän Florian Feuerreiter (Rekonvaleszent).

Nach einer Trainingswoche mit maximal 12 Spielern am Eis, kamen die Miners aus Peissenberg in Miahelfnzam- Stadion. Die knapp 250 Zuschauer sahen eine überaus schnelle und ansprechende Leistung des TEV. Im 1. Spielabschnitt übernahm der TEV das Heft des Handelns in die Hand und versuchte erste Angriffe auf den Kasten von Korbinian Sertl zu setzten. In der 4. Spielminute war es Felix Feuerreiter der eine schöne Passkombination über Michael Grabmaier und Bobby Slavicek zum 1:0 verwertete. Im weiteren Spielverlauf rannten der TEV, gegen tief stehende Miners immer wieder an und ließen ihrerseits lediglich 4! Schüsse der Gäste zu. Es dauerte bis zur letzten Spielminute im 1.Drittel, ehe Felix Feuerreiter einen Querpass von Alex Kirsch direkt abnahm und mit einem Hammer auf 2:0 vor der Pause stellte.

Im 2. Spielabschnitt kamen auch die Gäste besser ins Spiel und nutzten dies auch direkt nur 2 Minuten nach Wiederanpfiff. Neuzugang Pawliczek netzte nach einem  Konter zum 2:1 Anschlusstreffer ein. Das Drittel war geprägt von einigen Strafzeiten und wurde zunehmend verfahren. So dauerte es knapp 10 Minuten nach hitziger Phase, bis die Partie wieder an Fahrt aufnahm. In der 33. Spielminute schlug dann das Powerplay des TEV erstmals  zu. Stefano Rizzo, wiederum auf Zuspiel von Alex Kirsch und Michi Grabmaier, erhöhte sehenswert auf 3:1. Doch auch die Gäste blieben weiter dran und konnten vor der Pause auf 3:2 durch EX- TEVler Nico Fissekis stellen. Mit diesem Spielstand ging es ein letztes Mal in die Kabinen.

Im letzten Spielabschnitt kamen die  Miners stark aus der Kabine und bereits nach 6 Minuten konnte Estermeier den Ausgleich erzielen. Der TEV, der jetzt nur noch mit 2 Reihen agierte, kontrollierte aber weiter die Partie und wartet auf die Chance. Wiederum im Powerplay war es Rekordspieler Sebastian Deml der den TEV wieder in Front brachte. Den Schlusspunkt setzte Bohumil Slavicek der 3 Minuten vor Schluss den 5:3 Endstand erzielte. Am Ende gewinnt der TEV verdient, mit einer starken Mannschaftsleistung.

Am Sonntag ging es für unseren TEV Miesbach dann nach Grafing zum Topspiel. Durch die Rückkehr der 3 erwähnten Spieler, konnte Headcoach Dino Baindl wieder 3 Reihen einsetzten. Die mitgereisten TEV Fans sahen eine hochwertige Bayernligapartie, welche einem Play-Off Spiel gleichte.
Im 1. Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, mit guten Chancen auf beiden Seiten. Doch der wieder einmal stark aufgelegte Anian Geratsdorfer, sowie auf der Gegenseite Philipp Hähl hielten ihren Kasten sauber. So ging das 1.Drittel torlos in die Pause.
Im 2. Spielabschnitt blieben beide Mannschaften gefährlich. Der EHC Klostersee setzte sich das ein oder andere Mal immer gut in Offensivzone fest, jedoch konnte sich der TEV immer wieder durch schnelles Umschaltspiel beweisen. In der 28. Spielminute war es dann soweit, auf Zuspiel von Felix Feuerreiter, konnte Bobby Slavicek mit einem Shorthander die 1:0 Führung erzielen. In weitere Folge ging es munter hin und her. Mit diesem Spielstand ging es ein letztes Mal in die Kabinen.

Im letzten Spielabschnitt drückte der EHC Klostersee auf den Ausgleich. Im Powerplay konnte Topscorer Lynnden Pastachak den Ausgleich für die Gastgeber erzielen. Doch die Antwort des TEV ließ nur 30 Sekunden auf sich warten. Patrick Asselin schnappte sich die Scheibe im eigenen Drittel und setzte zu einem herrlichen „Coast to Coast“- Solo an. Über die rechte Seite überspielte er 3 Grafinger gleichzeitig und schob das Spielgerät trocken ins lange Ecke zur 2:1 Führung. Die Grafinger setzten alles daran nochmal auszugleichen, aber auch eine 5 gegen 3 Powerplay Situation, löste der TEV aufopferungsvoll. Am Ende gewinnt der TEV knapp in einer sehr fairen und ausgeglichen Partie auf hohem Niveau.

Weiter geht es bereits am Dienstag, den 08.02.2022 gegen die EA Schongau. Spielbeginn 20:00 Uhr.

Related Posts

0
    0
    Ihre Bestellung
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop