Startseite Bayernliga TEV Nachbericht: TEV unterliegt im Spitzenspiel

TEV Nachbericht: TEV unterliegt im Spitzenspiel

geschrieben von David Keckeis

Der TEV Miesbach muss sich nach zuletzt 3 Siegen in Folge, im Spitzenspiel gegen den EHC Klostersee mit 2:6 (1:1/1:1/0:4) geschlagen geben. 400 Zuschauer sahen ein hochklassiges Spiel, bei dem am Ende die Grafinger die abgezocktere Mannschaft über 3 Drittel war. Cheftrainer Michael Baindl musste neben Dusan Frosch auf Stefano Rizzo, Johannes Bacher und Maxi Meineke verzichten.

Das 1.Drittel begann für den TEV nach Plan und die Mannschaft spielte sich die ein oder andere Chance heraus. In der 8 Spielminute erzielte Matthias Bergmann auf Zuspiel von Patrick Asselin und Christoph Fischhaber das 1:0. Doch praktisch im Gegenschlag und mit dem ersten richtigen Torschuss gelang den Grafingern durch Engel der Ausgleich. Im weiteren Verlauf des 1.Spielabschnittes egalisierten sich beide Mannschaften weitestgehend, mit einem Chancenplus für die Heimmannschaft. So ging es ein erstes Mal in die Kabinen.
Im 2. Drittel kamen auch die Grafinger immer besser in Schwung und es entstand eine Partie auf hohem Niveau. Wiederum war es der TEV der vorlegte. Christoph Fischhaber vollendete eine schöne Kombination im Powerplay (Vorlagen: Slavicek/ Feuerreiter Felix) zu erneuten Führung. Doch auch diese hielt nicht lange. 5 Minuten vor Drittelende bugsierte Hördt die Scheibe ins Gehäuse zum 2:2.
Das letzte Drittel war dann eine Demonstration von Kaltschnäuzigkeit und schnellen Vorstößen des EHC Klostersee. Nachdem die ersten beiden Drittel jeweils Unentschieden ausgingen, gewann die Mannschaft von Trainer Quinlan den letzten Spielabschnitt mit 0:4 aus Sicht des TEV Miesbach. 2 x Gaschke, 1 x Engel und Ligatopscorer Pastachak brachten dem derzeit stark aufspielenden Tabellenführer den Sieg. Am Ende leuchtete ein 2:6 auf der Anzeigetafel. ” Zu Beginn des 1.Drittel, haben wir gutes Eishockey gezeigt und haben es verpasst ein, zwei Tore mehr zu schießen. Wir gehen zwei mal in Führung und bekommen durch leichte Fehler, die nicht passieren dürfen, die Gegentore. Im  letzten Drittel waren die Grafinger dann extrem Kaltschnäuzig. Am Ende war es ein hochklassiges Bayernligaspiel.  Wir müssen mehr dorthin wo es weh tut, uns vor dem Tor positionieren um die Chancen am Ende auch zu verwerten. Es gilt in den nächsten Wochen weiter an uns zu arbeiten,” erklärt Coach Baindl.

Weiter geht es für unsere Mannschaft bereits diesen Freitag (22.10) zum ERSC Amberg. Spielbeginn 20:00 Uhr. Das nächste Heimspiel ist am 22.10 gegen den EHC Königsbrunn. Spielbeginn im Miahelfnzam Stadion ist wie immer um 18:00 Uhr.

Eure Optionen fürs Wochenende:

Related Posts

0
    0
    Ihre Bestellung
    Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop